BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis Ahrweiler will Sportstätten fördern

TWIN Bad Neuenahr und Kunstrasenplatz Niederzissen vorne

Die Förderung von Sportstätten mit einem Investitionsvolumen von mehr als acht Millionen Euro wurde jetzt im Sportausschuss und Sportstättenbeirat des Kreises Ahrweiler beraten. Dabei beschloss das Gremium auf Vorschlag von Landrat Dr. Jürgen Pföhler eine Prioritätenliste, die der Kreis Ahrweiler zur Förderung von Landesmitteln für 2007 in Mainz einreicht.

An der Spitze dieser Liste stehen die Sanierung des Hallen- und Freizeitbades TWIN in Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Bau des Kunstrasenplatzes in Niederzissen. Der Stadt Remagen soll ein vorzeitiger Baubeginn für den Neubau des Kunstrasenplatzes in Kripp ermöglicht werden. Dieses Vorhaben soll auf der Prioritätenliste für 2008 an erster Stelle stehen, beschloss das Kreis-Sportgremium außerdem.

Das Gremium beriet über zwei Blöcke von Baumaßnahmen. Bei den Projekten mit förderfähigen Gesamtkosten von mehr als 750.000 Euro steht im Kreis Ahrweiler derzeit die Modernisierung des TWIN auf dem Plan. Für Erneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen an Heizung, Lüftung, Leittechnik, Verglasung, Isolierung und der Großrutsche sind 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen weitere Attraktionen im TWIN.

Bei den Baumaßnahmen bis 750.000 Euro förderfähiger Gesamtkosten lagen acht Wünsche vor. Auf Rang 1 landete der Umbau des Tennenplatzes in Niederzissen zu einem Kunstrasenplatz. Veranschlagt sind Gesamtkosten von 620.000 Euro. Genutzt wird das Sportgelände vom SC Niederzissen mit rund 350 Fußballern und Leichtathleten sowie der Regionalen Schule Niederzissen für die Leichtathletik.

Weitere Fördervorschläge sind neben dem Neubau des Kunstrasenplatzes in Remagen-Kripp die Erweiterung der Schützenhalle in Wershofen um eine Schallschutzwand und einen Geschossfang, die Sanierung der Sportanlage in Grafschaft-Vettelhoven, die Sporthalle in der Weststraße von Bad Neuenahr (Sanierung des Funktionstraktes und Erweiterung der Halle), das Apollinarisstadion in Bad Neuenahr (Umbau des Tennen- zu einem Kunstrasenplatz), die Sanierung der Sportanlage in Grafschaft-Bengen sowie Sanierung des Hockey-Kunstrasenplatzes im Apollinarisstadion.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 14.09.2006

<< zurück