BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zwei weitere Investoren bauen im Innovationspark

Landrat und BĂŒrgermeister: Vermarktung kommt auf Touren

Im Innovationspark Rheinland (IPR) in Grafschaft siedeln sich zwei weitere Investoren an. Es handelt sich um die Betriebe Wittig Umweltchemie und Elektro Witsch. Nur wenige Tage nach der Eröffnung des Hauses der Architekten und Ingenieure sowie dem Baubeginn einer Lagerhalle fĂŒr den Versand von 60.000 BĂŒchern steht damit fĂŒr Landrat Dr. JĂŒrgen Pföhler und BĂŒrgermeister Achim Juchem fest: Die Vermarktung des IPR dreht auf und kommt auf Touren.

Der IPR mit seinen 22 Hektar GewerbeflĂ€chen und eigenem Anschluss an die A 61 sei „hochattraktiv fĂŒr mittelstĂ€ndische Unternehmen“, so Pföhler. Die anstehende Ansiedlung von fĂŒnf neuen Betrieben sei „ein wirkungsvolles Signal fĂŒr weitere Firmen, unseren Premiumstandort zu nutzen“. Der Kreis werde die Gemeinde Grafschaft weiter unterstĂŒtzen, bekrĂ€ftigte der Landrat. BĂŒrgermeister Juchem, der die regionale Vermarktung zur Chefsache im Grafschafter Rathaus erklĂ€rt hat, bestĂ€tigte „aussichtsreiche Verhandlungen“ mit weiteren Investoren. „In diesem Jahr werden wir mindestens noch einen Betrieb in den IPR bekommen“, so Juchem.

An der Carl-Bosch-Straße bauen derzeit drei Firmen: neben dem aus Bonn angesiedelten Antiquariat Hagena & Schulte, das aus seiner Großhalle einen Buchhandel per Internet betreibt, sind dies die beiden neuen Investoren. Wittig Umweltchemie sitzt noch im Gewerbegebiet Remagen, hat aber jetzt mit dem IPR einen neuen Standort in unmittelbarer AutobahnnĂ€he gefunden. KerngeschĂ€ft des Unternehmens ist die Entwicklung und Produktion von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Auf einem 5.000 Quadratmeter großen GrundstĂŒck errichtet GeschĂ€ftsfĂŒhrer Dirk Wittig eine Halle mit 1.000 Quadratmetern sowie BĂŒroflĂ€chen mit bis zu 450 Quadratmetern. LĂ€uft das GeschĂ€ft weiterhin gut, stehen hinreichend FlĂ€chen zur Erweiterung bereit.

Die Firma Elektro Witsch ist seit 1966 an der Havinganstraße in Heppingen ansĂ€ssig. GeschĂ€ftsfĂŒhrer Werner Gies will den Betrieb rĂ€umlich stark ausbauen. Auf einer IPR-FlĂ€che von 2.500 Quadratmetern entstehen FirmengebĂ€ude, Lagerhalle und ParkplĂ€tze. Auch hier gilt: Es gibt genĂŒgend ReserveflĂ€chen fĂŒr Erweiterungen.

Mit der Dachdeckerfirma Weidlich aus Bad Neuenahr-Ahrweiler sind es jetzt fĂŒnf Investoren, die im IPR ansiedeln werden beziehungsweise bereits angesiedelt haben.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.09.2006

<< zurück