BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kinderkrankenschwester Carla Hellmann im Ruhestand

Generationen von angehenden Grundschülern im Kreis bekannt

Carla Hellmann vom Kreis-Gesundheitsamt, die Generationen von angehenden Grundschülern im Kreis Ahrweiler bekannt ist, ist in den Ruhestand getreten. Die examinierte Kinderkrankenschwester habe bereits langjährige und vielfältige Berufserfahrungen mitgebracht, als sie vor knapp 20 Jahren in den Dienst des Kreises getreten sei, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei ihrer Verabschiedung.

Als Assistentin im Gesundheitsamt nahm sie bei den Schuleingangsuntersuchungen die Hör- und Sehtests der angehenden Erstklässler vor und war für die Impfberatung zuständig. Bei rund 1.500 einzuschulenden Mädchen und Jungen im Jahr dürfte sie insgesamt bis zu 30.000 Kinder untersucht haben. Die Mütterberatung und die Tuberkulose-Sprechstunde gehörten früher zu ihren weiteren Aufgaben im Gesundheitsamt.

Carla Hellmann besuchte in den 60er Jahren die Frauenfachschule und machte eine Ausbildung als Kinderkrankenschwester. Anschließend arbeitete sie in mehreren Kölner Kinderkliniken, dem Krankenhaus Remagen, der Sozialstation in ihrem Wohnort Sinzig und in der Klinik Niederrhein in Bad Neuenahr. Ehrenamtlich engagiert sie sich in der Kirche und als Schöffin am Gericht.

FOTO: Carla Hellmann (4.v.l.) mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler im Kollegenkreis.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.11.2006

<< zurück