BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Abfälle sind kein Brennholz

Wer die Nachbarn einräuchert, riskiert eine Anzeige

Das stinkt – vor allem den Nachbarn: In jüngster Zeit häufen sich Beschwerden über Personen, die Abfälle in ihren Öfen und offenen Kaminen verbrennen. Das belästigt die Anwohner und schädigt die Umwelt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) stellt daher klar: Das Verbrennen von lackierten Möbelhölzern, Fensterholz, imprägnierten Außenhölzern und vor allem Kunststoffen ist verboten. Das gilt für offene Feuer im Freien, Einzelöfen und Zentralheizungsöfen. Wer dies missachtet, muss mit einer Anzeige rechnen.

Abfälle sind ordnungsgemäß zu entsorgen, und zwar über die Mülltonnen, die Sperrmüllsammlung oder per Selbstanlieferung auf einer Abfallentsorgungsanlage. Noch Fragen? Die AWB-Abfallberatung hilft gerne weiter: Ruf 02641/975-222 oder 975-444.

Außerdem: Auch feuchtes Brennholz sorgt für stinkigen Qualm und räuchert die Nachbarn ein. Der Tipp: nur getrocknetes Holz zum Heizen verwenden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.11.2006

<< zurück