BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue Fahrräder für die mobile Jugendverkehrsschule

Gemeinschaftsleistung: Kreissparkasse, Verkehrswacht, Kreis, Polizei und Grundschulen

Der Kreis Ahrweiler legt großen Wert auf Verkehrssicherheit. Daher wurde die mobile Jugendverkehrsschule, die Kinder des vierten Schuljahrs qualifiziert ausbildet und sie einer abschließenden praktischen Fahrradprüfung unterzieht, neu ausgerüstet. 20 neue Fahrräder stehen den beiden Ausbildern der Polizei jetzt zur Verfügung.

„Die Jugendverkehrsschule arbeitet erfolgreich, weil mehrere Institutionen an einem Strang ziehen und eine starke Gemeinschaftsleistung erbringen“, bedankte sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei den Akteuren, die „enorm wichtig für die Sicherheit der Kinder“ seien.

Die Kreissparkasse Ahrweiler, die Verkehrswacht Kreis Ahrweiler e.V. und der Kreis Ahrweiler haben durch gemeinsames Sponsoring für die neuen Zweiräder gesorgt. Verkehrswachtvorsitzender Heinz Steinheuer sowie die beiden Verkehrserzieher der Polizeiinspektionen Remagen und Bad Neuenahr, Klaus Frill und Dietmar Hoffmann, kümmern sich um den Unterricht. Die Grundschulen lassen ihre Schüler gerne von den speziell ausgebildeten Beamten anleiten.

Insgesamt verfügt die mobile Jugendverkehrsschule über 60 Fahrräder. Die meisten davon sind acht Jahre alt, trotz Reparaturen lassen sich viele Drahtesel nicht mehr gebrauchen. Rechtzeitig zum Beginn des Unterrichtes im kommenden Frühjahr stehen jetzt 20 neue zur Verfügung.

(Meldung zum Termin am 14.11.2006)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.11.2006

<< zurück