BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Messejahr endet mit Medica

Gemeinschaftsstand „Wissenschaftsregion Bonn“ – Kooperationsvertrag mit FH Remagen – Für Innovationspark in Grafschaft geworben

Mit der Präsentation auf der weltgrößten Medizinmesse, der Medica, die im November in Düsseldorf stattfand, endet das Messejahr für die Wirtschaftsförderer des Kreises Ahrweiler. „Messen ermöglichen die Direktansprache von Firmen und sind daher eines der wichtigsten Marketinginstrumente für unseren Wirtschaftsstandort“, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Die Bandbreite des Messeprogramms 2006 reichte von internationalen Veranstaltungen wie der größten zentraleuropäischen Immobilienmesse Expo-Real in München bis zu regionalen Foren wie der Ahrtalschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Wirtschaftsförderer Guido Nisius und Reinhold Reichert führten Gespräche mit Investoren und pflegen die Kontakte zu den Firmen. Auf der Ahrtalschau warben der Kreis und die Gemeinde Grafschaft gemeinsam für den Innovationspark Rheinland (IPR) an der A 61.

Beim Medica-Aufritt handelte es sich um einen Gemeinschaftsstand unter dem Motto „Wissenschaftsregion Bonn“. Beteiligt waren unter anderem die Universität Bonn mit mehreren Kliniken sowie die Fachhochschulen RheinAhrCampus Remagen und Sankt Augustin/Rheinbach. Der Auftritt war Bestandteil eines Messepakets, das der Kreis Ahrweiler im Rahmen des regionalen Wirtschafts- und Wissenschaftsmarketings mitfinanziert.

Der Kreis hat mit der FH Remagen im Mai 2006 einen Kooperationsvertrag geschlossen. Wesentliche Handlungsfelder der Zusammenarbeit sind die Unterstützung von Unternehmensgründungen der Technologie und deren Ansiedlung im Kreisgebiet, die engere Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft durch Arbeitskreise, technische Beratungsdienste und Kontaktveranstaltungen, ferner die Möglichkeit, dass Unternehmen aus dem AW-Kreis die technischen und wissenschaftlichen Kapazitäten der FH gegen Gebühr nutzen können, gemeinsame Veranstaltungen, die Vermittlung von Studierenden mit Semester- und Diplomarbeiten in Unternehmen und die Fördermittelberatung.

FOTO: Gemeinsame Werbung für den Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler mit dem Innovationspark Rheinland: Grafschaft-Bürgermeister Achim Juchem (v.r.). Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Kreisstadt-Bürgermeister Dr. Hans-Ulrich Tappe und der Bundestagsabgeordnete Wilhelm-Josef Sebastian.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.11.2006

<< zurück