BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kindergärten können neue Sprachförderungen anbieten

Richtiges Sprechen und Verstehen beim Eintritt in die Grundschule – Infos beim Kreis-Jugendamt

Die Sprachförderung in Kindergärten wird weiter gefördert. Landrat Dr. Jürgen Pföhler empfiehlt den 64 Einrichtungen im Kreis Ahrweiler „im Interesse unserer Kinder“, die Förderanträge für das im Sommer beginnende Kiga-Jahr 2007/2008 rechtzeitig vor dem Fristende 15. Januar 2007 beim Kreis-Jugendamt einzureichen.

Der Landrat: „Wir wollen ein Höchstmaß an Kinderfreundlichkeit im Kreis Ahrweiler. Dazu gehört neben familienfreundlichen Kindergartengebühren ein qualitativ hochwertiges Angebot in den Kindertagesstätten.“ Die gezielte Sprachförderung sei ein weiterer wichtiger Baustein, der die weiteren Projekte, an denen der Kreis mit den Tagesstätten arbeite, sinnvoll ergänze: den neuen Bedarfsplan sowie den Ausbau von Ganztagsplätzen, Kinderkrippen und altersgemischten Gruppen für Kinder unter drei und – zur Nachmittagsbetreuung von Grundschulkindern – über sechs Jahren.

An der ersten Sprachförderrunde im laufenden Kiga-Jahr 2005/2006 haben sich 27 Tagestätten mit 46 Fördermaßnahmen beteiligt. Dafür haben sie vom Land Rheinland-Pfalz 106.000 Euro Zuschüsse erhalten. Sprachförderung soll bereits beim Eintritt in die Kindertageseinrichtung beginnen und eine zentrale Daueraufgabe im Kita-Alltag darstellen. Zusätzliche Förderangebote zur Sprachkompetenz finanziert das Land mit dem Programm „Zukunfts-Chance Kinder – Bildung von Anfang an“.

Das insbesondere für Migrantenkinder konzipierte Programm wird in der Praxis auf alle Kinder mit entsprechenden Bedarfen ausgeweitet. Die Grundidee: Durch richtiges Sprechen und Verstehen sollen die Mädchen und Jungen beim Eintritt in die Grundschule möglichst fit in der deutschen Sprache sein. Das Angebot richtet sich an Vorschulkinder im letzten Kiga-Jahr. Es besteht aus drei Modulen: Basisförderung, Intensivförderung sowie Maßnahmen zur Vorbereitung des Übergangs auf die Grundschule. Erzieherinnen vermitteln den Kindern Sprachgefühl und Sprachkompetenz.

Infos zum Sprachförder-Programm: Kreisverwaltung Ahrweiler, Jugendamt, Holger Lind, Ruf 02641/975-361, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Holger.Lind@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.12.2006

<< zurück