BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Mit Trauben und Trüffel bundesweit werben

Patenschaft: Landrat unterstützt „Ahrtrüffel e.V.“ mit Jean-Marie Dumaine

Mit der Patenschaft über eine neu gepflanzte Haselnuss unterstützt Landrat Dr. Jürgen Pföhler den neu gegründeten Verein „Ahrtrüffel e.V.“. Der Verein mit seinem Präsidenten, dem Sinziger Koch und Inhaber des Restaurants „Vieux Sinzig“, Jean-Marie Dumaine, möchte die Trüffel als eine der seltenen heimischen Arten fördern.

„Diese Idee ist eine besondere Werbung für die Gastronomie und damit ein neuer Impuls für den Fremdenverkehr im Kreis Ahrweiler“, meinte Pföhler bei der Pflanzaktion in Bad Bodendorf, an der auch Dumaines Ehefrau Colette, Vereinsmitglied Frank Krajewsky und Trüffelhund Max teilnahmen. „Neben Trauben können auch Trüffel unsere Region bundesweit noch bekannter machen“, sagte der Landrat.

Dumaine und sein Hund Max hatten im Oktober 2002 fast ein Kilogramm Burgundertrüffel im unteren Ahrtal gefunden. Diese sehr seltenen und begehrten Pilze wachsen unter der Erde und waren bis dahin im Ahrtal und nach Aussage Dumains in ganz Deutschland nahezu unbekannt. Für den aus der Normandie stammenden Koch kam die Entdeckung allerdings nicht unerwartet. Im klimabegünstigten Ahrtal gibt es südexponierte Lösshänge mit lichtem Baumbestand aus Eichen, Hainbuchen und Haselbüschen – den typischen Wirtspflanzen für Trüffel.

Auf einer Fläche in Bad Bodendorf werden derzeit Bäume und Sträucher mit den Sporen, also Fortpflanzungszellen, von Trüffeln geimpft und kultiviert. Der Verein arbeitet in enger Absprache mit den Naturschutz- und Forstbehörden. Für eine Patenschaft sind einmalig 100 Euro zu zahlen. Dafür pflegt der Verein das mit Trüffelsporen beimpfte Gehölz. Info: www.ahrtrueffel.com.

FOTO: Trüffel-Fans: Jean-Marie Dumaine (v.l.), Frank Krajewsky, Dr. Jürgen Pföhler und Colette Dumaine.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.01.2007

<< zurück