BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neuen EU-Führerschein rechtzeitig beantragen

Führerscheinbesitzer, deren Fahrerlaubnis der Klasse 2 vor dem 31. Dezember 1998 erteilt wurde, müssen diese mindestens vier Wochen vor Vollendung des 50. Lebensjahres auf die neue Klasse CE umstellen. Darauf weist die Kreisverwaltung Ahrweiler hin.

Nach der seit 1999 geltenden neuen Fahrerlaubnisverordnung muss der alte Führerschein gegen einen EU-Kartenführerschein getauscht werden. Sonst dürfen Fahrer ab 50 keine Fahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen der Klassen C oder CE (alte Klasse 2) führen. Die Berechtigung für Fahrzeugen bis 7,5 Tonnen bleibt auch mit dem alten Führerschein bestehen.

Seit Mai 2006 müssen Fahrer von Lkw und Bussen, die mit einem digitalen Kontrollgerät ausgerüstet sind, eine Fahrkarte zur Aufzeichnung der Arbeitszeiten mitführen. Voraussetzung ist auch hier der Besitz des EU-Kartenführerscheins. Diese Kontrollkarte wird bei der Kreisverwaltung oder den Verwaltungen der Städte und Verbandsgemeinden beantragt.

Der Antrag auf Umstellung muss persönlich beim Kreis oder den Rathäusern eingereicht werden. Vorzulegen sind der Personalausweis, der alte Führerschein, ein neues Lichtbild sowie die Bescheinigung über eine ärztliche und augenärztliche Untersuchung. – Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Ruf 02641/975-415, -413, -404; www.kreis-ahrweiler.de, („Verwaltung online“).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.01.2007

<< zurück