BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Auch Vereine können sparen

Vortrag informiert über Freibeträge, Mini-Jobs und Steuerfreigrenzen

Ob Trainer, Dirigenten, Platzwarte, Geschäftsführer oder Sekretärinnen: Vereine kommen nicht mehr ohne bezahlte Arbeitskräfte aus. Wie aber finden Vereine kostengünstigste Möglichkeiten für die meist nebenberuflich und mit wenigen Wochenstunden Beschäftigten? Wie können Steuern und Sozialabgaben gespart werden? Antworten geben soll die Vortragsveranstaltung „Der Verein als Arbeitgeber“ in der Kreisverwaltung Ahrweiler am Donnerstag, 24. Mai, 18.30 Uhr (Wilhelmstraße 24-30 in Ahrweiler, Sozialraum).

Landrat Dr. Jürgen Pföhler: „Das Vereinswesen ist eine tragende Säule unseres Gemeinwesens. Deshalb unterstützen wir unsere Vereine mit finanziellen Zuschüssen und darüber hinaus durch praxisnahe Infoabende.“ Der jetzt anstehende Vortragsabend führe die Veranstaltungsreihe für Vereine fort. Zuvor habe der Kreis Vorträge über Steuern und Versicherungen angeboten.

Auf der Suche nach Freibeträgen, Mini-Jobs und anderen Beschäftigungsformen referieren Stefan Ehm von der Mini-Job Zentrale in Essen und Dirk Ulrich, Ansprechpartner für Vereine bei der Kreisverwaltung. Ehm ist Spezialist für 400-Euro-Jobs, in der wohl die meisten Vereinsarbeitnehmer tätig sind. Ulrich informiert über Selbstständigkeit, Ein-Euro-Jobs und steuerliche Freigrenzen für Arbeitnehmer. Nach den Vorträgen besteht hinreichend Gelegenheit für Fragen. – Interessenten melden sich bitte rechtzeitig an beim Ansprechpartner des Kreises für Vereine, Dirk Ulrich, Ruf 02641/975-358, dirk.ulrich@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.05.2007

<< zurück