BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wegen Trockenheit: Stillgelegte Ackerflächen nutzen

Eilt: Bis 31. Mai bei der Kreisverwaltung Ahrweiler melden

Wegen der Trockenheit gelten in der Landwirtschaft Ausnahmeregeln. In Rheinland-Pfalz dürfen stillgelegte Ackerflächen ab sofort für die Futternutzung herangezogen werden. Denn trotz einiger Regenfälle ist die Futterversorgung der Viehbestände nicht gesichert. Auch die Fremdnutzung von Stilllegungsflächen ist möglich, muss jedoch unentgeltlich erfolgen.

Landwirte müssen die entsprechenden Flächen bis spätestens 31. Mai 2007 bei der Kreisverwaltung Ahrweiler schriftlich melden. Wird der Aufwuchs im Rahmen der kostenlosen Nachbarschaftshilfe überlassen, ist auch die Angabe des Empfängers erforderlich. Einen Vordruck stellt die Kreisverwaltung bereit; er kann auch im Internet unter www.add.rlp.de heruntergeladen werden (Agrar und Wirtschaft / Agrarförderung / Antragsunterlagen 2007 / Erklärung für Landwirte zur Nutzung von Stilllegung 2007). Diese schriftliche Antragstellung ist unumgänglich und wird auch bei Vor-Ort-Kontrollen überprüft.

Die aus der Produktion genommenen Acker- und Dauergrünlandflächen können ebenfalls zum Füttern genutzt werden; hierbei müssen die Landwirte die Kreisverwaltung mindestens drei Tage zuvor schriftlich informieren. – Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Abteilung Landwirtschaft, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Stephan Weber, Ruf 02641/975-288, Fax /975-506, stephan.weber@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.05.2007

<< zurück