BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Mitnahme von Sperrmüll und Elektroschrott am Straßenrand ist Diebstahl

AWB erstattet Anzeige – Schrottsammlern und Müllfledderern den Kampf angesagt

Viele Menschen denken, dass am Straßenrand bereitgestellter Sperrmüll oder Elektroschrott niemandem gehört und daher mitgenommen werden kann. Das ist ein Irrtum. Wer solche Gegenstände wegnimmt, macht sich in bestimmten Fällen strafbar.

Darauf macht der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) nachdrücklich aufmerksam. Anlass: Fledderer durchwühlen Abfälle und Schrott verstärkt nach Metallen, um sie bei den derzeit hohen Stahlpreisen zu verkaufen. Auch Sammler vermeintlicher Antiquitäten sind immer wieder aktiv. Der AWB beobachtet dies jetzt genau. In mehreren Fällen wurde bereits Anzeige erstattet.

Bei der Wegnahme von Sperrmüllgegenständen oder Elektrogeräten kann es sich um Diebstahl oder Unterschlagung handeln. In jedem Fall ist es eine Ordnungswidrigkeit, die verfolgt wird. Denn Abfälle gehören in die Hände von Fachleuten, die eine ordnungsgemäße Entsorgung gewährleisten. Bereitgestellter Sperrmüll und E-Schrott gehen automatisch in das Eigentum des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers über, der gesetzlich verpflichtet ist, sämtlichen E-Schrott zu verwerten und Sperrmüll fachgerecht zu entsorgen. – Weitere Info: AWB-Abfallberatung (Ruf 02641/975-222), www.awb-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.06.2007

<< zurück