BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wirtschaftsförderer von Kreis und Kommunen setzen sich neue Ziele

DSL-Versorgung, Vermarktung und Fachhochschule – Firmen entdecken überregionale Messen

Die Wirtschaftsförderer im Kreis Ahrweiler haben neue Ziele abgesteckt. Um diese zu erreichen, wollen die Firmen-Ansprechpartner aus der Kreisverwaltung sowie den acht Städten und Verbandsgemeinden auch in Zukunft eng zusammenarbeiten.

Im Mittelpunkt des jüngsten Wirtschaftsfördertreffens, an dem der Leiter der Geschäftsstelle Ahrweiler der Industrie- und Handelskammer Koblenz, Dr. Bernd Greulich, teilnahm, standen die DSL-Versorgung, die überregionale Vermarktung mit mehreren Messeauftritten und der Kooperationsvertrag mit der Fachhochschule in Remagen.

Zu DSL: Mit einer breit angelegten Initiative will Landrat Dr. Jürgen Pföhler die möglichst flächendeckende Versorgung im Kreisgebiet vorantreiben. Weite Teile des AW-Kreises sind gut versorgt, bei einigen besteht Bedarf. DSL, die breitbandige digitale Internetverbindung über das Telefonnetz, sei ein entscheidender Wirtschafts- und Wachstumsfaktor geworden, hat Pföhler die Marschrichtung vorgegeben und ein Drei-Punkte-Programm vorgelegt: Erstens soll kreisweit der Bedarf bei Bürgern und Unternehmen ermittelt und gebündelt werden; zweitens will er anschließend mit der Telekom-Zentrale verhandeln; drittens soll der Wettbewerb um alternative Breitband-Anbieter forciert werden. Punkt 1 läuft: Alle Bürgermeister und Ortsvorsteher wurden angeschrieben mit der Bitte, die Bedarfe vor Ort mitzuteilen.

Immer mehr Unternehmen nutzen nach den Worten von Kreis-Wirtschaftsförderer Guido Nisius die Chancen, die sich durch Messeauftritte ergeben. So hätten sich in diesem Jahr so viele Unternehmen aus dem Kreis Ahrweiler wie nie zuvor auf dem Gemeinschaftsstand der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler als Mitaussteller präsentiert und dadurch wertvolle Kontakte geknüpft. Durch die Besetzung internationaler Leitmessen habe sich der Gemeinschaftsstand zu einer sehr begehrten Plattform entwickelt. Nisius bat die Kollegen in den Kommunen, interessierte Unternehmen zu nennen. Das weitere Messeprogramm 2007 sehe folgende Termin vor: Intergeo in Leipzig (Internationale Fachmesse für Geoinformation vom 25. bis 27. September), Expo Real in München (8. bis 10. Oktober), Biotechnica in Hannover (9. bis 11. Oktober) sowie die Medica in Düsseldorf (14. bis 17. November).

Mit der Fachhochschule RheinAhrCampus Remagen habe der Kreis einen Kooperationsvertrag geschlossen. Demnach können Firmengründer und Unternehmer Fachwissen, Technik und Kontakte der FH nutzen, so Nisius. Weitere Gesprächsthemen waren unter anderem Gewerbeflächen, das Forum „Gesunde Unternehmen“, das Genehmigungsmanagement der Kreisverwaltung, das Biomasseprojekt und die Zukunftsinitiative Eifel.

Bei den Wirtschaftsförderern handelt es sich neben Guido Nisius mit Reinhold Reichert und Regina Sistig (Kreisverwaltung) um Petra Seitz (Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler), Marc Bors (Stadt Remagen), Johannes Büchel (Stadt Sinzig), Manfred Eberhard (Verbandsgemeinde Adenau), Peter Eschweiler (VG Altenahr), Tobias Kelter (VG Bad Breisig), Armin Seiwert (VG Brohltal) und Egon Mohr (Gemeinde Grafschaft).

FOTO:
Gemeinsame Blickrichtung: die Wirtschaftsförderer im Kreis Ahrweiler mit IHK-Leiter Dr. Bernd Greulich (4.v.l.) und Guido Nisius (4.v.r.).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.07.2007

<< zurück