BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

TWIN und Kunstrasenplatz Kripp ganz vorne

Sportausschuss des Kreises Ahrweiler hat Prioritätenliste beschlossen

Mit einer neuen Prioritätenliste hat der Kreis Ahrweiler die Förderung von Sportstätten für das Jahr 2008 auf den Weg gebracht. Das Hallen- und Freizeitbad TWIN in Bad Neuenahr-Ahrweiler und der geplante Kunstrasenplatz in Remagen-Kripp stehen an der Spitze der Vorschläge, die das Land Rheinland-Pfalz finanziell unterstützen soll. Das hat der Sportausschuss und Sportstättenbeirat des AW-Kreises unter Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler beschlossen.

Das Sportgremium beriet über zwei Blöcke von Baumaßnahmen. Bei den Projekten mit förderfähigen Gesamtkosten von mehr als 750.000 Euro steht derzeit nur die Modernisierung des TWIN auf dem Plan. Bei den Projekten bis 750.000 Euro Gesamtkosten lagen zehn Wünsche vor. Auf die Plätze 1 bis 3 setzte der Sportausschuss den Neubau des Kunstrasenplatzes in Kripp (Gesamtkosten 646.000 Euro), die Sanierung der Sportanlage in Grafschaft-Vettelhoven (675.000 Euro) und die Erweiterung der Schützenhalle in Wershofen (145.000 Euro).

In Kripp ist die Deckschicht des derzeitigen Tennenplatzes mit Blei belastet. Vereins- und Schulsport sind nur unter Auflagen möglich. Der Platz muss permanent feucht gehalten werden, was vor allem im Sommer zu erheblich höheren Unterhaltungskosten führt und keine Dauerlösung darstellt. Die Stadt Remagen plant, den jetzigen Platz aufzugeben und einen neuen Kunstrasenplatz an anderer Stelle zu bauen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.09.2007

<< zurück