BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Jugendamt sucht weiter Pflegeeltern

Infoveranstaltung am 23. Oktober – Kooperation mit Rhein-Sieg-Kreis

Das Kreisjugendamt Ahrweiler sucht weiter Pflegeeltern. Diese nehmen ein Kind vorübergehend oder dauerhaft in ihrer Familie auf. Am 23. Oktober findet eine Informationsveranstaltung für interessierte Pflegeeltern statt.

Kinder werden in Pflegefamilien vermittelt, wenn die leiblichen Eltern eine Erziehung zum Wohl des Kindes nicht sicherstellen können. Das Jugendamt begleitet Pflegeeltern und Pflegekinder und arbeitet mit allen Beteiligten zusammen. Die Fachleute in Ahrweiler kooperieren mit dem Jugendamt des Rhein-Sieg-Kreises, dem Jugendhilfezentrum für Alfter und Wachtberg, dem Jugendhilfezentrum für Rheinbach und Swisttal sowie den Stadtjugendämtern Meckenheim und Bornheim. Grund: Die Jugendämter müssen zwischen mehreren Pflegefamilien mit unterschiedlichen Angeboten und Fähigkeiten auswählen können. Bei der Unterbringung berücksichtigen die Jugendämter die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes.

Pflegekinder brauchen Menschen, die mehrere Eigenschaften mitbringen. Dazu zählen Verständnis und Toleranz für die besondere Situation, die Persönlichkeit und die Herkunft der Kinder, ferner Zeit, Geduld, Einfühlungsvermögen und Belastbarkeit. Pflegeeltern sind „Eltern auf Zeit“; sie begleiten die ihnen anvertrauten Kinder auf deren Lebensweg. Die neuen Eltern erhalten Pflegegeld für den Unterhalt und die Erziehung ihrer Pflegekinder. Die Jugendämter unterstützen Pflegeeltern mit ausführlichen Gesprächen, umfassender Schulung und Fortbildungen; sie helfen bei Erziehungsfragen und Problemen.

Bei der Informationsveranstaltung – Dienstag, 23. Oktober 2007, 19.30 Uhr, Rathaus Bornheim, Rathausstraße 2, Raum 9.04 – geht es um pädagogische und rechtliche Rahmenbedingungen der Vollzeitpflege und die Frage, wie man Pflegefamilie wird. Wer hat Interesse? Das Kreisjugendamt Ahrweiler hilft gerne: Gertrud Berhausen, Ruf 02641/975-581, E-Mail gertrud.berhausen@kreis-ahrweiler.de, Wolfgang Köhler, Ruf 02641/975-398, wolfgang.koehler@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.10.2007

<< zurück