BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis beantragt Ganztagsschule in Burgbrohl

Neue Elternbefragung belegt Bedarf an Burgweg-Schule

Der Kreis Ahrweiler möchte die Burgweg-Schule in Burgbrohl als Ganztagsschule in Angebotsform einrichten. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat jetzt den entsprechenden Antrag an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Koblenz auf den Weg gebracht. Der Antrag steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kreistags, der sich am 29. Oktober mit dem Thema befassen wird.

Pföhler: Der aktuelle Antrag der Schule entspreche dem Wunsch der Schulgremien, enthalte eine neue Bestandsaufnahme und schildere das pädagogische Konzept. Vor allem belege eine neue Elternbefragung den Bedarf an Ganztagsplätzen. „Die geforderte Mindestteilnehmerzahl wird somit erreicht und das schulische Bedürfnis ist damit nachgewiesen“, unterstreicht der Landrat. Der Kreis sorge für das Mittagessen und werde die Schülerbeförderung sicherstellen. Das Kreis-Jugendamt begrüße diese Ganztagsschule ausdrücklich. Die Ganztagsschule eröffne den Schülerinnen und Schülern eine Vielzahl spezifischer, zusätzlicher Fördermöglichkeiten, so Landrat Pföhler.

Bei der Burgweg-Schule handelt es sich um eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen in Trägerschaft des AW-Kreises. Von den drei übrigen Lern-Förderschulen wird die Janusz-Korczak-Schule in Sinzig als Ganztagsschule in Angebotsform geführt. Bereits 2001 und 2002 hatte die Burgbrohler Burgweg-Schule Anträge als Ganztagsschule gestellt; die ADD hatte diesen jedoch nicht entsprochen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.10.2007

<< zurück