BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sind Elektroschrott

Sammelfahrzeug anfordern – Noch eine Tour in diesem Jahr – Entsorgung kostenlos

Während die „normale“ Glühbirne in die schwarze Restmülltonne gehört, müssen so genannte Gasentladungslampen – das sind Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Quecksilber-Dampflampen – als Elektroschrott entsorgt werden. Der Grund: Gasentladungslampen enthalten elektronische Bauteile und giftige Schwermetalle wie beispielsweise Quecksilber. Somit ist die Restmülltonne tabu, wie der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) meldet.

Diese Leuchtmittel werden im Rahmen der Elektroschrottsammlung kostenlos entsorgt und einer Verwertung zugeführt. Dazu muss das Sammelfahrzeug angefordert werden, und zwar mit dem Anforderungsscheck aus dem Abfallratgeber oder per Internet www.awb-ahrweiler.de („ServiceCenter“).

Die Abholtermine sind im Abfallratgeber bei jeder Gemeinde aufgeführt. In diesem Jahr findet im November und Dezember noch eine Sammeltour statt. Im kommenden Jahr werden die Abholtermine individuell nach Anmeldung vergeben, ähnlich wie bereits jetzt beim Sperrmüll. Eine Anlieferung auf den Abfallentsorgungsanlagen „Auf dem Scheid“ in Niederzissen oder der Müllumladestation Leimbach ist ebenfalls kostenfrei möglich.

Für Großentsorger wie Kommunen oder Betriebe, bei denen regelmäßig große Mengen an Gasentladungslampen anfallen, bietet das Rücknahmesystem „lightcycle“ eine kostenfreie Rücknahmelogistik an (www.lightcycle.de). Noch Fragen? Die AWB-Abfallberatung hilft gerne weiter: Ruf 02641/975-222 oder 975-444, E-Mail: awb@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.10.2007

<< zurück