BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bolzplatz Niederlützingen: Kreiszuschuss nach drei Tagen

Landrat lobt Jugendarbeit in Brohl-Lützing – Jugendliche mit Eigenleistung – AW-Förderprogramm „Ländlicher Raum“ mit Zuschüssen bis 5.000 Euro

Das ging schnell: Drei Tage, nachdem die Kreisverwaltung Ahrweiler die Baugenehmigung für den neuen Bolzplatz im Ortsteil Niederlützingen erteilt hatte, gab sie grünes Licht für einen Kreiszuschuss aus dem AW-Förderprogramm „Ländlicher Raum“. Mit 1.500 Euro beteiligt sich der Kreis an dem Projekt, das Jugendliche aus Niederlützingen selbst auf den Weg gebracht haben.

Als „vorbildlich“ lobte Landrat Dr. Jürgen Pföhler gegenüber Ortsbürgermeisterin Christel Ripoll die Jugendarbeit in Brohl-Lützing. Die Ortsgemeinde engagiere sich in besonderer Weise und sei 2006 beim Landeswettbewerb „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ für die beispielhafte Beteiligung und Umsetzung in diesem Bereich ausgezeichnet worden. Außerdem sei Brohl-Lützing seit 2001 anerkannter Förderschwerpunkt der rheinland-pfälzischen Dorferneuerung.

Bei einem Treffen am neu entstehenden Bolzplatz schilderte Ortsbürgermeisterin Ripoll den Werdegang des Projekts: Als Ergebnis der Dorfmoderation sei das „Projekt Dorfwerkstatt“ entstanden. Im Jugendtreff Niederlützingen hätten Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Jugendpflegerin Andrea Kornrumpf eine Anlaufstation gefunden, in der sie sich regelmäßig treffen und Aktionen für ihre Freizeit entwickeln. Und weil es in dem Höhenort weder einen Bolzplatz noch ein geeignetes Grundstück gegeben habe, sei diese Idee geboren worden. – Was Landrat und Bürgermeisterin einhellig hervorhoben: Der neue Sport- und Freizeittreff entsteht in Eigenleistung mit den Jugendlichen.

Das kreiseigene Förderprogramm „Ländlicher Raum“ versteht sich nach den Worten von Landrat Pföhler neben der Vereinsförderung und der Seniorenförderung „als dritte Säule, die das Ehrenamt im Kreis Ahrweiler nachhaltig stärken soll“. Das Programm gebe „neue Impulse, damit der ländliche Raum als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiv bleibt“. Der Kreis fördere die im bürgerschaftlichen Engagement durchgeführten Maßnahmen in den Dörfern mit bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten oder maximal 5.000 Euro.

Kontakt: Kreisverwaltung Ahrweiler, Abteilung Bauen, Raymund Pfennig, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-443, Fax /975-530, Mail raymund.pfennig@kreis-ahrweiler.de, Internet: www.kreis-ahrweiler.de („Verwaltung online“, „Bauen und Verkehr“, Förderung Ländlicher Raum“).

FOTO: Jugendliche aus Niederlützingen packen an beim neuen Bolzplatz, wovon sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Ortsbürgermeisterin Christel Ripoll überzeugten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 26.10.2007

<< zurück