BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kindertagesstätten: Mehr Krippengruppen, mehr Ganztagsplätze

Landrat Pföhler: „Plätze für 338 Kinder unter drei Jahren“ – Besser als der Landesdurchschnitt

Die Betreuungsangebote der Kindertagsstätten im Kreis Ahrweiler werden weiter konsequent ausgebaut. In mehreren Kitas entstehen neue Krippenplätze, Ganztagsgruppen und geöffnete Gruppen. Einzelheiten nennt die Fortschreibung des Kindertagesstätten-Bedarfsplans 2007/2008, die Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt im Jugendhilfeausschuss vorstellte.

„Im Kreis Ahrweiler steht bereits heute für mehr als jedes zehnte Kind unter drei Jahren ein Platz in einer Kindertagesstätte zur Verfügung“, erklärte Pföhler. Die Betreuungsquote der unter Dreijährigen sei von 2006 auf 2007 um 94 auf insgesamt 338 Kinder gestiegen. Die Quote liege mit derzeit 11,6 Prozent über dem rheinland-pfälzischen Landesdurchschnitt. Dies sei eine „starke Gemeinschaftsleistung“ von Kommunen, Kirchen und weiterer freier Kita-Träger sowie des Kreises. Zugleich belegten diese Fakten aus dem Kreis Ahrweiler, dass der bundesweite ´Familienatlas´ von Prognos mit seinen Negativstatistiken insoweit bereits von der Wirklichkeit überholt sei.

Ein Blick zurück: Seit 1996 hat jedes Kind mit der Vollendung des dritten Lebensjahres Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Dieser Anspruch bezieht sich auf die Vor- und Nachmittagsbetreuung, das so genannte Regelangebot. Dieser Rechtsanspruch wird im Kreis Ahrweiler seit rund zehn Jahren voll erfüllt: Für jedes Kind gibt es einen Kita-Platz. Mehr noch: Seit Inbetriebnahme der ersten Krippengruppe – für Kleinkinder von unter einem bis drei Jahren – im Januar 2005 mit zehn Plätzen hat sich diese Zahl auf zwölf Gruppen mit insgesamt 114 Plätzen erhöht. Mit der jetzigen Fortschreibung steigt die Zahl der Ganztagsplätze um weitere 29 auf mehr als 800.

Aktuell und konkret: Der Jugendhilfeausschuss hat folgende Einzelmaßnahmen beschlossen. Im katholischen Kindergarten Gimmigen werden 15 Ganztagsplätze eingerichtet. Im Katholischen Kindergarten St. Pius, Bad Neuenahr-Ahrweiler, erhöht sich die Zahl der Ganztagsplätze von 25 auf 34. Katholischer Kindergarten St. Walburga in Grafschaft-Gelsdorf: 25 statt bisher 20 Ganztagsplätze.

Eine weitere, bereits bestehende Krippengruppe des dreigruppigen Betriebskindergartens „Miki“ im Marienhaus Klinikum Bad Neuenahr-Ahrweiler wird bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen zum nächstmöglichen Zeitpunkt in den Bedarfsplan aufgenommen.

In drei weiteren Kindergärten werden die Regelgruppen in „geöffnete Kindergartengruppen“ umgewandelt, die bis zu sechs Kleinkinder zwischen zwei und drei Jahren aufnehmen. Dies sind die Katholischen Kindergärten St. Katharina in Grafschaft-Lantershofen (zwei Gruppen), St. Franziskus in Schuld (zwei Gruppen) und St. Germanus in Niederzissen (eine Gruppe).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.11.2007

<< zurück