BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Planung zum Ausbau der K 48 zwischen Waldorf und Oberbreisig steht

Die Planung zum Ausbau der Kreisstraße 48 zwischen Waldorf und Oberbreisig steht. Der Kreis- und Umweltausschuss des Kreises Ahrweiler unter Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler gab das O.k. für die Pläne des Landesbetriebs Mobilität (LBM). Die Erneuerung der 3,4 Kilometer langen Strecke wird mit 2,04 Millionen Euro veranschlagt.

Die bestehende Trasse von Waldorf durch Wallers bis zum Ortsrand von Oberbreisig werde ausgebaut, heißt es in der Vorlage der Kreisverwaltung an die politischen Entscheidungsträger. Wegen der niedrigen Verkehrsbelastung – durchschnittlich 772 Fahrzeuge in 24 Stunden bei einem Güterverkehrsanteil von zwölf Prozent –, der geringen Anzahl von Begegnungen von Lkw und wegen der Baukosten wird die Fahrbahn auf fünf Meter Breite angelegt. An die Fahrbahn schließen sich beidseitig Bankette mit jeweils einem Meter Breite an; die Bankette werden standfest verdichtet, damit sie bei Begegnungen von Lkw und Bussen befahren werden können.

Bodenuntersuchungen haben ergeben, dass die Straße überwiegend im Hocheinbau, also an der Fahrbahndecke, erneuert werden muss. Lediglich auf zwei Abschnitten, wo kein tragfähiger Boden oder kein frostsicherer Oberbau vorhanden ist, wird der Vollausbau nötig; diese Abschnitte sind 510 Meter lang. Die Arbeiten verlaufen in zwei Bauabschnitten: zunächst vom Ortsende Waldorf bis zum Ortsende Wallers, anschließend von Wallers bis Oberbreisig.

FOTO: Die Kreisstraße 48 wird in zwei Bauabschnitten ausgebaut.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.11.2007

<< zurück