BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wasserstelle in Westumer Flur gefördert

Jagdgenossenschaft baut für Landwirte und Kleingärtner – Kreis hilft – Landrat lobt bürgerschaftlichen Einsatz

Der Kreis Ahrweiler unterstützt die Jagdgenossenschaft Westum, die eine öffentliche Wasserentnahmestelle am Hochbehälter in Westum errichtet. Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte jetzt die Bewilligung über 3.750 Euro an Ortsvorsteher Bernd Kriechel. Das Geld fließt aus dem kreiseigenen Förderprogramm „Ländlicher Raum“.

„Eine solche Idee hatten wir noch nie in unserem Förderprogramm“, lobte Pföhler die Westumer Initiative. Das Vorhaben sei vor allem wegen des großen bürgerschaftlichen Engagements und der ehrenamtlichen Arbeiten förderwürdig.

Um was genau geht es? Nachdem der Sinziger Ortsteil über eine Transportleitung mit Trinkwasser versorgt wird, dient der Hochbehälter von Westum nur noch zur Notwasserversorgung. Der Überlauf vom Hochbehälter in den Kuhbach soll jetzt gefasst werden und eine Wasserentnahmestelle speisen. Die Speisung des Hochbehälters läuft über einen Zufluss aus der Quelle Westum. Die entsprechende wasserrechtliche Erlaubnis der Kreisverwaltung liegt vor.

Diese Anlage, die erste ihrer Art in Sinzig, dient als Entnahmestelle für Landwirte und Kleingärtner. Zugleich soll ein Treffpunkt in der Feldmark von Westum entstehen. Bei den 3.750 Euro handelt es sich um einen Zuschuss von 30 Prozent. Die Gesamtkosten des Vorhabens sind veranschlagt mit 5.000 Euro für Material plus 250 Stunden Eigenleistung, mit denen alle Arbeiten ausgeführt werden.

Das kreiseigene Förderprogramm „Ländlicher Raum“ versteht sich nach den Worten des Landrats neben der Vereinsförderung und der Seniorenförderung „als dritte Säule, die das Ehrenamt im Kreis Ahrweiler nachhaltig stärken soll“. Das Programm gebe „neue Impulse, damit der ländliche Raum als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiv bleibt“. Der Kreis fördere die im bürgerschaftlichen Engagement durchgeführten Maßnahmen in den Dörfern mit bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten oder maximal 5.000 Euro.

Kontakt: Kreisverwaltung Ahrweiler, Abteilung Bauen, Raymund Pfennig, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-443, Fax /975-530, Mail raymund.pfennig@kreis-ahrweiler.de, Internet: www.kreis-ahrweiler.de („Verwaltung online“, „Bauen und Verkehr“, Förderung Ländlicher Raum“).

(Meldung zum Termin am 12.11.2007)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.11.2007

<< zurück