BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Aktionskreis Kripp gewinnt Innovationspreis

Kreis fördert Seniorenarbeit – Heidemarie Falkenberg als treibende Kraft – Sponsoren sind willkommen

Projektwochen gibt es meist für Kinder und Jugendliche. Aber nicht nur. Der Aktionskreis Kripp in der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig richtet solche Aktionen für ältere Menschen aus. Mit Erfolg. „Urlaub ohne Koffer“ – so heißt die Idee von Heidemarie Falkenberg – wurde jetzt offiziell mit dem Innovationspreis aus dem Förderprogramm des Kreises Ahrweiler für Seniorenarbeit ausgezeichnet.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreichte die Urkunde und den Sonderpreis von 1.500 Euro jetzt an Heidemarie Falkenberg, die Leiterin des Aktionskreises, Ursula Dörfer, die Leiterin der Frauenhilfe Kripp, und Pfarrer Udo Grub. Mit dabei: Remagens Bürgermeister Herbert Georgi und Kreis-Sozialamtsleiter Karl-Heinz Porz. „Unser Votum war einstimmig“, unterstrich Pföhler den besonderen Wert der Kripper Initiative. Zugleich hob er den ehrenamtlichen Einsatz Falkenbergs und der übrigen Helfer hervor, die regelmäßig eine Woche ihres Jahresurlaubs opferten.

Diese eine Woche – die jüngste fand im September 2007 statt – steht ganz im Zeichen der Kripper Senioren. Besonders ältere Alleinstehende freuen sich auf ein abwechslungsreiches Programm im Martin-Luther-Gemeindezentrum. Während sie zu Hause übernachten – daher der Name „Urlaub ohne Koffer“ –, finden tagsüber Ausflüge und Besichtigungen statt, werden Referate, Gruppenarbeiten und Diskussionen geboten, neue Lieder erlernt und Mahlzeiten gemeinsam eingenommen. Die Senioren basteln, machen mit bei Ratespielen und gestalten einen Höhepunkt selbst: den Bunten Abend mit humorvollen Beiträgen. Die Prämie des Kreises dient den Organisatoren als willkommene Unterstützung. Dennoch: Sponsoren werden dankbar aufgenommen.

Das Senioren-Förderprogramm des Kreises Ahrweiler richtet sich an Seniorengruppen, Bürgermeister, Ortsvorsteher und Vereine. Jährlich stehen 20.000 Euro zur Verfügung. Wer eine Seniorenfeier oder Projekte mit älteren Menschen plant, kann sich wegen Fördergeldern an die Kreisverwaltung wenden. Die Anträge werden schnell und mit geringem Verwaltungsaufwand bearbeitet. Ausgeschlossen von der Förderung sind Altenhilfeeinrichtungen, Privatpersonen und politische Parteien.

Es gibt drei Fördermöglichkeiten:
Erstens die Regelförderung: 200 Euro für jede offizielle Seniorenfeier pro Ort und Jahr;
Zweitens die Projektförderung: 100 Euro für Veranstaltungen, die mindestens zwei Monate dauern, regelmäßig mindestens alle 14 Tage stattfinden sowie der Aus- und Fortbildung oder der Teilhabe am kulturellen Leben dienen. Beispiele: Gedächtnistraining, Themennachmittage, Seniorentreffs;
Drittens die Innovationsförderung, die, wie jetzt in Kripp, vorbildhafte Ideen mit 1.500 Euro belohnt.

Wer weitere Fragen hat, kann sich gerne melden bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Anja Balas, Ruf 02641/975-432 (montags bis mittwochs 8.30 bis 12 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr), Fax 02641/975-538, E-Mail anja.balas@kreis-ahrweiler.de. Internet: www.kreis-ahrweiler.de: „Verwaltung online“, „Gesundheit & Soziales“, „Soziales“, „Seniorenförderung“.

FOTO: Gratulation nach Kripp: Ursula Dörfer (v.l.), Heidemarie Falkenberg, Karl-Heinz Porz, Herbert Georgi, Dr. Jürgen Pföhler und Udo Grub.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.12.2007

<< zurück