BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Biomüll bitte besser sortieren

Sonst bleibt die braune Tonne stehen – AWB kontrolliert

Viele Biotonnen im Kreis Ahrweiler bleiben bei der Müllabfuhr ungeleert stehen. Die Besitzer sind dann aufgefordert, den Tonneninhalt nachzusortieren. Der Grund: Regelmäßige Stichprobenkontrollen der braunen Biotonnen ergeben, dass diese immer öfter nicht-kompostierfähige Abfälle enthalten.

Das soll wieder besser werden. Daher gibt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) einige Tipps zum richtigen Befüllen. In die Biotonne gehören nur kompostierbare Abfälle aus Küche und Garten. Das sind beispielsweise Obst- und Gemüsereste, Speise- und Brotreste, Eierschalen, Tee- und Kaffeefilter, Laub, Rasenschnitt, Topfblumen, Baum- und Heckenschnitt sowie Kleintierstreu – jedoch kein Katzenstreu-Granulat.

Damit Sammeleimer und Müllgefäß sauber bleiben, können die Bioabfälle in Zeitungspapier eingewickelt oder in Papiertüten gekippt werden. Bitte jedoch keine Plastiktüten verwenden, auch nicht solche aus so genannten kompostierbaren Materialien. Sonstiger Restmüll stört die Kompostierung ebenfalls erheblich und muss mühsam per Hand aussortiert werden.

Ausführliche Infos zur richtigen Befüllung stehen im neuen Abfallratgeber, der kurz vor Weihnachten allen Haushalten zugestellt wird. Auch die AWB-Abfallberatung hilft gerne: Ruf 02641/975-222 oder 975-444.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.12.2007

<< zurück