BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Top-Wert beim Gewerbe – niedrige Arbeitslosigkeit

Erfreuliche Wirtschaftsdaten für den Kreis Ahrweiler: niedrige Zahlen bei den Arbeitslosen, hohe bei der Kaufkraft und ein Top-Wert bei den Gewerbeanmeldungen.

Die November-Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit ergaben eine Arbeitslosenquote für den AW-Kreis von 4,8 Prozent. Das waren nochmals 0,1 Prozent weniger als bei den ohnehin guten Werten der Vormonate, wie die Kreis-Wirtschaftsförderer betonen. Im Vorjahr lag die Arbeitslosenquote bei 5,6 Prozent. Lediglich die Geschäftsstelle Adenau verzeichnete im jetzigen November eine leichte Zunahme – 4,3 Prozent Menschen ohne Job bedeuten dort aber immer noch einen günstigeren Wert als im gesamten Kreisgebiet.

Auch im überregionalen Vergleich schneidet der AW-Kreis gut ab. In Rheinland-Pfalz betrug die November-Arbeitslosenquote 5,7 Prozent, auf Bundesebene waren es 8,1 Prozent. Die AW-Quoten sind auch niedriger als in der Region Bonn/Rhein-Sieg mit dem linksrheinischer Rhein-Sieg-Kreis (6,8 Prozent).

Bemerkenswert: Im ersten Halbjahr 2007 nahm der Kreis Ahrweiler unter den 24 rheinland-pfälzischen Kreisen mit 59,7 Gewerbeanmeldungen je 10.000 Einwohner Rang 1 ein.

Die Kaufkraft im Kreis liegt ebenfalls über Landesdurchschnitt. Die Kaufkraftkennziffer je Einwohner für 2007 beträgt in Rheinland-Pfalz 5.386 Euro, für den AW-Kreis 5.451 Euro.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.12.2007

<< zurück