BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sonderpreis belohnt Wirft für die Sanierung der Kapelle

AW-Förderprogramm: Kreis gibt gleich drei Finanzspritzen – Gotteshaus gerettet – Hohe Eigenleistung passt punktgenau

Als „besonders gelungenes, innovatives Projekt für bürgerschaftliches Engagement“ hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Sanierung der Kapelle in Wirft bezeichnet. Bei seinem Besuch in dem rund 170 Einwohner zählenden Dorf in der Verbandsgemeinde Adenau brachte der Landrat gleich zwei Geschenke mit: die Urkunde für den Sonderpreis 2007 aus dem kreiseigenen Förderprogramm für den Ländlichen Raum, der mit 2.500 Euro dotiert ist, und eine neue Förderzusage aus dem gleichen Programm für 2008 in Höhe von 2.050 Euro.

Einen „Herzlichen Glückwunsch“ sagte Pföhler der Dorfgemeinschaft um Ortsbürgermeister Peter Pürling. Der Kreis Ahrweiler wisse die Leistung der Wirfter sehr zu schätzen. Dieser Gratulation schloss sich auch Bürgermeister Hermann-Josef Romes an.

Die Wirfter haben ihr kleines Gotteshaus nicht nur gerettet, sondern gestalten es innen und außen neu. Zunächst bewahrte die Ortsgemeinde das Gebäude vor der Schließung, indem sie es vom Bistum Trier erwarb. Zahlreiche Bürger taten sich zur Interessengemeinschaft „Kapelle Wirft“ zusammen und machten es sich mit der Ortsgemeinde zur Aufgabe, die Kapelle und das Inventar ehrenamtlich zu erhalten und zu pflegen. Konkret betrifft dies die Sanierung des Glockenturms mit Erneuerung der Dacheindeckung, des Kapellendaches, des Eingangsbereichs mit Glasfenstern und des Fliesenbelags sowie die Erneuerung der Heizung.

Das bürgerschaftliche Engagement mit hoher Eigenleistung passt punktgenau zum AW-eigenen Förderprogramm für den Ländlichen Raum. Die Folge: Der Kreis bewilligte 2007 bereits 3.300 Euro für die Gebäudesanierung und belohnte das Vorhaben mit dem Sonderpreis (weitere 2.500 Euro). Hinzu kommen jetzt 2.050 Euro für die Gestaltung des Umfelds, die ein eigenes Projekt darstellt.

Der zweite der beiden Sonderpreise geht an die Ortsgemeinde Niederdürenbach. Dort, am Wanderweg zum Rodder Maar, wird das Umfeld des Betonpfeilers an der ehemaligen Seilbahn-Spannstation neu gestaltet.

(Pressemeldung zum Termin am 14.01.2008)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.01.2008

<< zurück