BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kehraus nach Karneval – und jetzt ran an den Dreck-weg-Tag

Im Karneval hatten Vereine, Jugendgruppen, Bürgermeister und Ortsvorsteher alle Hände voll zu tun mit den Vorbereitungen für Festwagen und Veranstaltungen. Das ist jetzt vorbei. Und schon steht die nächste Großaktion in den Dörfern und Städten an: der Dreck-weg-Tag.

Unter dem Motto „(Z)Sauberhafter Kreis Ahrweiler“ findet das Großreinmachen in Feld und Flur am Samstag, 8. März, statt. Landrat Dr. Jürgen Pföhler ruft die Verantwortlichen in den Kommunen auf, erneut mitzumachen. „Wir wollen an die großen Sammelerfolge der Vorjahre anknüpfen und brauchen dafür wieder tatkräftige Helfer“, so der Landrat. Ein sauberes Landschaftsbild liege im Interesse aller Städte und Gemeinden, wirbt der Kreis-Chef um rege Beteiligung.

Beim Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) laufen die Drähte zusammen. „In den ersten Wochen kommen die Anmeldungen etwas schleppend, am Schluss wird es aber oft hektisch“, weiß der stellvertretende Werkleiter Josef Hommen aus Erfahrung. Sein Tipp: möglichst zügig und spätestens bis 25. Februar beim AWB melden.

Der AWB, der die Saubermachaktion koordiniert, bietet die kostenfreie Anlieferung des gesammelten Mülls in den Abfallentsorgungsanlagen „Auf dem Scheid“ in Niederzissen und in Leimbach an. Die Anlagen bleiben am Sammel-Samstag bis 15 Uhr geöffnet. Im Einzelfall werden Container bereitgestellt. Details sollten vorab mit dem AWB geklärt werden.

Die Aktion Anfang März findet vor Beginn der Nist- und Brutzeit statt. Vor allem an den Ufern der Ahr und der Bäche nisten vielfach Vögel, die bei der Brut nicht gestört werden dürfen.
Info: Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30 (im Gebäude der Kreisverwaltung), 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-258, E-Mail: joerg.hamacher@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.02.2008

<< zurück