BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neues Förderprogramm für Jungunternehmer

KfW-StartGeld: Kredithöchstbetrag 50.000 Euro

Auf ein neues Förderprogramm für Existenzgründer und junge Unternehmer machen die Wirtschaftsförderer der Kreisverwaltung Ahrweiler aufmerksam. Das „KfW-StartGeld“, ein Programm der KfW Mittelstandsbank, fasst seit Jahresbeginn 2008 die beiden bisherigen Gründerprogramme „Mikro-Darlehen“ und „StartGeld“ zusammen.

Gefördert werden Existenzgründer sowie Freiberufler und kleine Unternehmen, die nicht länger als drei Jahre am Markt tätig sind und deren Fremdfinanzierungsbedarf nicht mehr als 50.000 Euro beträgt. Eine Antragstellung für Nebenerwerbsgründungen, die mittelfristig auf Vollerwerb ausgerichtet sind, ist ebenfalls möglich. Der Kredithöchstbetrag liegt bei 50.000 Euro. Der Zinssatz beträgt 5,8 Prozent nominal mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einem tilgungsfreien Anlaufjahr oder 5,9 Prozent bei einer Laufzeit von zehn Jahren und bis zu zwei tilgungsfreien Anlaufjahren.

Anträge für „KfW-StartGeld“ werden im Hausbankprinzip gestellt. Das Darlehen wird also nicht bei der KfW beantragt, sondern bei der Hausbank, die den möglichen Kredit durchleitet. – Info: www.kfw-mittelstandsbank.de, Ruf 01801/241124.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.02.2008

<< zurück