BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Axt und Säge machen Pause

Naturschutz: Gehölze ab 1. März nicht mehr roden und schneiden

Auf das gesetzliche Rodungsverbot, das jedes Jahr ab 1. März Bäume und Sträucher vor Axt und Säge schützt, macht die Kreisverwaltung Ahrweiler als Naturschutzbehörde aufmerksam.

Die Natur erwacht wieder. Gehölze und die darin nistenden Tiere sollen in dieser sensiblen Zeit vor unnötigen Störungen geschützt werden. Im Landesnaturschutzgesetz gilt daher ein Rodungs- und Gehölzschnittverbot für die Zeit vom 1. März bis 30. September. Durch die günstigen Witterungsverhältnisse in diesem Winter waren die Pflegeschnitte ungehindert möglich. Deshalb werden entsprechende Ausnahmegenehmigungen über den 1. März hinaus nicht erteilt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.02.2008

<< zurück