BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kfz-Zulassung: Neue Versicherungskarte nötig

Elektronische Versicherungsbestätigung wird eingeführt – 90.000 Autos, Motorräder und Lastwagen im AW-Kreis

Wer ein Kraftfahrzeug anmeldet, braucht seit 1. April eine neue Versicherungsbestätigungskarte, auch bekannt als „Deckungskarte“. Hintergrund ist die Einführung der elektronischen Versicherungsbestätigung. Das gilt für alle Arten der Kfz-Zulassung, also Neuzulassungen, Ummeldungen und Kurzzeitkennzeichen. Die Kreisverwaltung Ahrweiler erklärt Einzelheiten.

Seit 1. April 2008 dürfen in Deutschland nur noch Versicherungsbestätigungen nach dem neuen Muster anerkannt werden. Die siebenstellige elektronische Versicherungsbestätigungsnummer allein reicht für die Zulassung nicht aus. Ob die Karte gültig ist, erkennt der Kunde daran, dass links neben dem Feld für den Namen und die Anschrift des Versicherungsnehmers nicht mehr wie bisher steht „Kennz. nach § 23 StVZO“, sondern jetzt neu „allgem. Kennz.“

Versicherungsbestätigungen nach altem Muster, also mit Verweis auf den Paragrafen 23 der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO), dürfen von den Zulassungsstellen nicht mehr akzeptiert werden. Folglich werden solche Fahrzeuge nicht mehr zugelassen. Deshalb sollten sich Kunden vor dem Besuch der Kfz-Zulassungsstelle bei ihrer Versicherung eine Versicherungsbestätigung nach neuem Muster geben lassen.

Ab 1. September 2008 läuft das Verfahren wie folgt ab: Der Fahrzeughalter erhält von seinem Versicherer statt der Doppelkarte die so genannte siebenstellige Versicherungs-Bestätigungsnummer (eVB-Nummer); das ist eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben. Diese eVB-Nummer enthält alle Fahrzeugangaben verschlüsselt. Die Nummer wird von der Zulassungsstelle mit dem vorliegenden Datensatz abgeglichen.

146 Zulassungsstellen im Bundesgebiet, darunter alle in Rheinland-Pfalz, nehmen vorläufig noch nicht am elektronischen Datenverkehr teil. Daher werden die Versicherer übergangsweise bis Ende 2008 neben der VB-Nummer auch die weiße Deckungskarte mitschicken.

Neben der zentralen Kfz-Zulassungsstelle in der Kreisverwaltung (Ahrweiler, Wilhelmstraße) hat der Kreis drei Außenstellen eingerichtet, und zwar in Adenau und Niederzissen (jeweils im Rathaus) sowie in Sinzig (Caritas-Werkstätten St. Elisabeth, Kripper Straße 25). Derzeit sind AW-weit knapp 90.000 Kraftfahrzeuge – Autos, Motorräder, Lastwagen und weitere Fahrzeugarten – bei 130.000 Einwohnern angemeldet.

Info: www.kreis-ahrweiler.de („Verwaltung online“, „Bauen und Verkehr“, „Kfz-Zulassung“), Ruf 02641/975-340.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.04.2008

<< zurück