BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Unser Dorf“: Es geht wieder los

14 Gemeinden und 18 Vereine für Wettbewerb 2008 gemeldet – Landrat Pföhler: „Gewinner sind bereits jetzt die teilnehmenden Dörfer und ihre Menschen“

Es geht wieder los: Nach einer "Nullrunde" im Jahr 2007, in dem nur der Bundesentscheid durchgeführt wurde, findet in diesem Jahr wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreis-, Gebiets- und Landesebene statt.

Im Kreis Ahrweiler machen 14 Gemeinden mit und stellen sich den kritischen Fragen und Augen der Bewertungskommission. Hinzu kommen 18 Vereine und Initiativen, die um Punkte und Prämien wetteifern. „Unabhängig von den späteren Siegern des Wettbewerbs stehen die Gewinner bereits im Vorhinein fest“, freut sich Landrat Dr. Jürgen Pföhler auf den Startschuss. Denn: „Alle Gemeinden, Vereine und Initiativen bringen neue Ideen und hohen ehrenamtlichen Einsatz mit, die den Dörfern mit ihren Menschen zugute kommen.“

Als freiwillige Leistung stelle der Kreis Ahrweiler in diesem Jahr 15.200 Euro an Prämien bereit, so der Landrat. Die ersten drei siegreichen Dörfer in der Hauptklasse und der Sonderklassen sowie der beiden Wettbewerbe für Vereine und zur Familienfreundlichkeit erhalten jeweils 1.500, 1.000 beziehungsweise 800 Euro. Hinzu kommen jeweils 1.000 Euro für zwei Sonderpreise.

Die Kreiskommission ist vom 28. April bis 6. Mai unterwegs. Die Kommissionsmitglieder sind Experten aus verschiedenen Sachbereichen. Berthold Becker blickt vor allem auf die wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen. Cora Blechen schaut nach der Grüngestaltung und -entwicklung. Horst Daleki beurteilt den Aspekt „Das Dorf in der Landschaft“. Christiane Hicking kümmert sich um Baugestaltung und -entwicklung. Käthe Kläsgen fragt nach dem sozialen und kulturellen Leben. Raymund Pfennig konzentriert sich vornehmlich auf die Dorfentwicklungskonzepte der Gemeinden und deren Umsetzung. Und Angelika Petrat leitet die Kommission.

Die 18 Vereine und Initiativen nehmen an zwei Konkurrenzen teil, die ausschließlich im Kreis Ahrweiler anzutreffen sind, nämlich den „Wettbewerb zur Förderung der Vereine“ und der „Wettbewerb zur Förderung von Familien, Kindern und Jugendlichen". Außerdem wird die Kreiskommission zwei Sonderpreise vergeben: den ersten für die vorbildliche Renovierung eines regionaltypischen Gebäudes, den zweiten für herausragende Leistungen im sozialen und/oder kulturellen Bereich.

Die teilnehmenden Dörfer, Vereine und Initiativen: Löhndorf (mit Dorfgemeinschaft Löhndorf und Rosenfreunde Löhndorf), Kripp, Oberzissen (mit Heimatverein), Waldorf (mit Heimatverein und Förderverein Kindergarten), Burgbrohl (mit Jugendtreff und TuS Niederoberweiler), Weibern (mit Blaskapelle), Wehr (mit St. Hubertus Schützenbruderschaft, Jugendgruppe sowie Brauchtums- und Verschönerungsverein), Brohl (mit Prinzengarde Brohl), Hönningen (mit Blasorchester 1868), Mayschoß (mit Jugendtreff), Dernau (mit Freiwilliger Feuerwehr/Jugendfeuerwehr, Männer-Gesang-Verein „Loreley“ und Theater-Verein „Eintracht“), Antweiler, Kottenborn und Insul (mit Blasorchester Insul).

Die 14 angemeldeten Dörfer unterteilen sich in die Kategorien Haupt- und Sonderklasse. In der Hauptklasse sind Ortsgemeinden und Gemeindeteile vertreten, die sich zum ersten Mal am Wettbewerb beteiligen oder in früheren Wettbewerben noch nicht im Gebietsentscheid waren. In der Sonderklasse gelten höhere Anforderungen; hier machen die Dörfer mit, die es in den Vorjahren in drei Wettbewerben in Folge in den Gebietsentscheid schafften.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 25.04.2008

<< zurück