BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Überfüllte Mülltonnen bleiben künftig stehen

Immer mehr Probleme mit überfrachteten Gefäßen – Müllsäcke verwenden

Wer seine Mülltonne überfüllt und in diesem Zustand an den Leerungstagen an die Straße rollt, hat in Zukunft ein Problem: Die Tonne bleibt stehen, ungeleert. Darauf macht der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) aufmerksam. Für Übermengen an Abfall gibt es Säcke, die neben die Tonnen gestellt und entsorgt werden.

Der AWB hat festgestellt, dass immer mehr überfüllte Müllgefäße vor den Häusern stehen. Die Tonnendeckel sind weit geöffnet, verpackte Abfälle ragen weit heraus. Solche überfrachteten Gefäße erschweren die Arbeit der Müllmänner erheblich. Nicht selten fallen die Abfälle raus und verstreuen sich auf der Straße.

Was tun? Für gelegentlich anfallende Übermengen gibt es zugelassene Säcke, und zwar für Restmüll und für Bioabfälle. Diese Müllsäcke kosten 2,90 Euro. Sie werden neben die zu leerenden Tonnen gestellt. Die Entsorgungsgebühr ist im Kaufpreis enthalten. Diese Abfallsäcke sind in vielen Verkaufsstellen erhältlich. Die Liste steht im Abfallratgeber (Seite 21) und im Internet unter www.awb-ahrweiler.de („Downloads“).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.05.2008

<< zurück