BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis und Lebenshilfe unterzeichnen Kooperationsvertrag

Menschen mit Behinderungen: Neues Beratungs- und Begegnungszentrum steht auch Selbsthilfegruppen offen – Teilhabeplan langfristig angelegt

Der Kreis Ahrweiler unterstützt das neue Beratungs- und Begegnungszentrum, das die Lebenshilfe-Kreisvereinigung Ahrweiler e.V. in Sinzig errichtet. Das Zentrum sei ein „besonders wertiges und wichtiges Vorhaben zur Versorgung und Integration von Menschen mit Behinderungen“, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Für den laufenden Betrieb zahlt der Kreis jährlich bis zu 10.000 Euro als Pauschale. Den entsprechenden Kooperationsvertrag haben Pföhler und der Vorsitzende der Lebenshilfe, Dr. Ralf Riegel, jetzt unterzeichnet. Das Lebenshilfe-Projekt sei ein Eckpfeiler des vom AW-Kreis beschlossenen Teilhabeplans und schließe eine Lücke im Wohnangebot für behinderte Menschen, so der Landrat.

Das Beratungs- und Begegnungszentrum versteht sich auch als Anlaufstelle für die Bewohner des neuen Appartementhauses für behinderte Menschen. Beide Gebäude befinden sich in der Sinziger Innenstadt (Kaiserplatz 5 - 13). Das Zentrum steht auch für Selbsthilfegruppen und sonstige Personen offen.

Der Kreis Ahrweiler verfolgt einen langfristig angelegten Teilhabeplan für Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen. Im Zentrum stehen der Ausbau des Betreuten Wohnens und anderer geeigneter Wohnformen, die Schaffung von behindertengerechten Arbeitsplätzen, die Frühförderung sowie integrative Angebote in Schulen und Kindertagesstätten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.05.2008

<< zurück