BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Andrea Kahl neue Leiterin des AW-Medienzentrums

1.000 Unterrichtsmaterialien in einem Rollkoffer – Lehrerin und Medienexpertin als „richtige Frau in der richtigen Funktion“

Andrea Kahl ist neue Leiterin des Medienzentrums des Kreises Ahrweiler. Diese Einrichtung bietet rund 4.000 Medien an und versorgt damit alle Schulen für den Unterricht, liefert die entsprechende Technik dazu und steht darüber hinaus Kindergärten, Vereinen und Jugendgruppen zur Verfügung. Die 44-Jährige sei „die richtige Frau in der richtigen Funktion“, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der Übergabe des offiziellen Bestellungsschreibens an Kahl.

Das Prädikat „richtig“ gelte in zweifacher Hinsicht, ergänzte Pföhler: Andrea Kahl sei, erstens, eine anerkannte Fachkraft für die Medien selbst und die immer wichtiger werdende EDV rund um die Medien sowie, zweitens, eine erfahrene Lehrerin. Die Pädagogin kenne den Schulunterricht und die didaktischen Anliegen der Lehrerkollegen bestens.

Künftig stärker in den Schulen vertreten

„Das Medienzentrum wird in Zukunft stärker in den Schulen vertreten sein“, kündigte Kahl eine neue Marschrichtung an. Der Grund: Der seit Jahrzehnten praktizierte Verleih von Medien – beispielsweise VHS-Videos über Biologe, Erdkunde oder Physik – verringert sich. Mit dem neuen, landesweiten DVD-Lizenzsystem, das maßgeblich im Ahrweiler Medienzentrum entwickelt wurde, kauft der Landesarbeitskreis Medien Rheinland-Pfalz die Lizenzen zentral und zu günstigen Konditionen für die regionalen Medienzentren ein. Von dort wird den Schulen regelmäßig neues, hochwertiges Unterrichtsmaterial für wenig Geld angeboten. Die Vorteile gegenüber dem früher üblichen Verleih: Die Medien sind in jeder Schule ständig verfügbar, jedem Lehrer steht ein eigenes Exemplar zur Verfügung.

Digitales Medienzentrum rollt in Klassenräume

Der nächste Schritt steht bereits an, besser gesagt: „rollt“ heran: Als logische Weiterentwicklung des DVD-Lizenzmodells tragen die Lehrer in Zukunft nicht mehr hunderte Medien in die Schulen, sondern nutzen ein „Digitales Medienzentrum“, kurz DiMez. Dabei handelt es sich um einen Trolley aus Aluminium, also einen rollbaren Koffer. Inhalt: ein Server mit einem Datenbestand von bis zu 1.000 Medien, ein PC, ein Projektor (Beamer) und eine Lautsprecheranlage (Soundsystem). Das DiMez rollt in den Klassenraum, wird aufgeklappt und läuft.

Den Schulen wird der Medientrolley ab dem Schuljahr 2008/2009 zur Verfügung stehen. „Dazu sind verstärkte Schulungsangebote für die Lehrer nötig, auch wegen der ständigen Aktualisierungen“, blickt die neue Medienpädagogin in der Kreisverwaltung nach vorne.

Derzeit bietet das Medienzentrum rund 2.500 VHS-Videos und 600 DVDs an. Fest steht: Die DVD wird die VHS nach und nach verdrängen. Die digitale Scheibe bringt einen Vorteil, den Lehrer zu schätzen wissen: Per Mausklick lassen sich mitten im Film Sequenzen anklicken, die punktgenau in den jeweiligen Unterrichtsstoff passen.

Vorsicht: Klingeltöne fürs Handy

Beispiele für aktuelle Unterrichts-DVDs: „Das Bundesverfassungsgericht“, „2000 Jahre Trier“ sowie „Abwasser & Klärwerk“. Und: „Achtung Werbung“ informiert Schüler ab der fünften Klasse über Fallen der Werbung, in die man besser nicht tappt, etwa kostenpflichtige Klingeltöne fürs Handy.

Andrea Kahl – die Medienexpertin: An der Regionalen Schule Niederzissen unterrichtet sie als Fachleiterin Informatische Bildung. Die Aufgabe umfasst neben dem Unterricht im diesem Wahlpflichtfach und im Fach ITG (Informationstechnische Grundbildung) auch die Einarbeitung neuer Kolleginnen und Kollegen, die Betreuung des EDV-Systems und die Erarbeitung eines Medienkonzeptes. Seit Februar 2003 arbeitet Kahl im AW-Medienzentrum als stellvertretende Leiterin. Dort ist sie hauptsächlich mit der Lehrerfortbildung für Medien und EDV betraut.

Kahls beruflicher Werdegang: Zunächst durchlief sie eine Berufsausbildung als Handweberin und erlangte das Abitur im Abendlehrgang. Anschließend studierte sie die Fächer Biologie, Physik und Erdkunde für das Lehramt an Realschulen. In der Erwachsenenbildung übernahm sie die Qualifizierung von kaufmännischen Fachkräften für die EDV. Als selbstständige EDV-Beraterin arbeitete sie zwei Jahre für einen Einkaufsverband. Seit zwölf Jahren steht die Beamtin im Schuldienst und unterrichtet an der Regionalen Schule Niederzissen. Ihre Stelle ist gesplittet: Sie arbeitet je zur Hälfte in Ahrweiler und in Niederzissen. Im Medienzentrum ist sie Nachfolgerin von Dietrich Reuter, der in den Ruhestand getreten ist.

FOTO: Andrea Kahl (rechts) mit Dr. Jürgen Pföhler und Barbara Schröder, Abteilungsleiterin in der Kreisverwaltung für Öffentlichen Personen-Nahverkehr, Schulen und Kultur.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.05.2008

<< zurück