BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis hilft mit 32.000 Euro beim Brandschutz am Schulzentrum Remagen

Zwei neue Fluchttreppenhäuser, rauchdichte Türen und neue Decken errichtet

Mit einem weiteren Zuschuss von rund 32.000 Euro hilft der Kreis Ahrweiler der Stadt Remagen bei der Modernisierung und der Erweiterung des dortigen Schulzentrums. Der jetzige Betrag ist für Brandschutzmaßnahmen bestimmt. Das Schulzentrum Remagen besteht aus der Realschule und der Hauptschule.

Der Kreis Ahrweiler habe nicht nur das große Schulbauprogramm für die elf Schulen in eigener Trägerschaft gestemmt, sondern unterstütze auch die Schulen in den Städten und Gemeinden, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei einer Ortsbesichtigung mit Bürgermeister Herbert Georgi sowie den beiden Schulleitern Werner Surges (Realschule) und Lothar Rosenmüller (Hauptschule).

Die Brandschutzmaßnahmen gelten für die Gebäudeteile der Realschule und der Hauptschule. Konkret geht es um zwei neue Fluchttreppenhäuser, rauchdichte Türen und neue Decken. Zuvor hatte der Kreis den Umbau und die Erweiterung des Schulzentrums bereits mit rund 24.000 Euro bezuschusst. Der größte Kreisposten für das Schulzentrum – mehr als 900.000 Euro – floss in Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen an der Realschule Remagen, für die der Kreis generell 90 Prozent der Kosten übernimmt. Grund für die Baumaßnahmen an der Realschule: gestiegene Schülerzahlen.

FOTO:
Mit vereinten Kräften: Werner Surges (Mitte v.l.), Lothar Rosenmüller, Herbert Georgi und Dr. Jürgen Pföhler mit Schülern am Schulzentrum Remagen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.05.2008

<< zurück