BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wenn behinderte und kranke Menschen Betreuung brauchen

Kreis hilft beim Helfen: 47.000 Euro für zwei Betreuungsvereine

Der Kreis Ahrweiler unterstützt die beiden Betreuungsvereine „Sozialdienst katholischer Frauen und Männer“ und „Betreuungsverein der evangelischen Kirchengemeinden“ mit rund 47.000 Euro. Dieser Zuschuss gilt für 2008 und fließt je zur Hälfte an beide Einrichtungen.

Betreuungen werden eingerichtet für Menschen, die ihre rechtlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten nicht oder nicht mehr vollständig regeln können. Dies sind vor allem Ältere oder Kranke. Im Kreis Ahrweiler gibt es rund 2.000 dieser Menschen.

Die Umsetzung des Betreuungsrechts sei auf mehrere Schultern verteilt, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler. „Der große Rückhalt ist aber nicht das geschriebene Gesetz, sondern die dahinter stehenden Menschen, vor allem die ehrenamtlichen Betreuer und die beiden Betreuungsvereine“, so Pföhler weiter. Betreuung sei ohne ein Höchstmaß an persönlichem Einsatz und Einfühlungsvermögen nicht machbar.

Betreuungen sind notwendig, wenn ein Erwachsener aufgrund einer Krankheit oder Behinderung seine Angelegenheiten nicht alleine erledigen kann. In solchen Fällen bestellt das Amtsgericht einen Betreuer. Dessen Hauptaufgabe besteht darin, bei Banken, Krankenhäusern, Behörden und im Alltag Entscheidungen für die zu betreuenden Menschen zu treffen. Neben der Vermögenssorge geht es auch um das Aufenthaltsbestimmungsrecht und die Gesundheitsfürsorge. Betreuungsvereine und Betreuungsbehörde greifen den ehrenamtlichen Helfern unter die Arme.

Betreuungsbehörde ist die Kreisverwaltung. Sie koordiniert und erledigt Querschnittsaufgaben. Gemeinsam mit den beiden Betreuungsvereinen hat sie einen Veranstaltungskalender für Betreuer erstellt, der zahlreiche Fortbildungen und Treffen zum Erfahrungsaustausch auflistet. Der Kalender ist unter anderem im Internet zu finden: www.kreis-ahrweiler.de, „Verwaltung online“, „Gesundheit und Soziales“, „Soziales“, „Das Betreuungsrecht“.

Info:
·Betreuungsverein der Evangelischen Kirchengemeinden in der Rhein-Ahr-Region, Peter-Jansen-Straße 20, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/3283;
·Sozialdienst katholischer Frauen und Männer für den Landkreis Ahrweiler e. V. (SKFM), Johannisstraße 24, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/201278;
·Kreisverwaltung Ahrweiler (als Betreuungsbehörde), Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-424.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.06.2008

<< zurück