BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kindergarten Gelsdorf kann weitere Zweijährige aufnehmen

Kreis gibt dem Förderverein Zuschuss für neue Gartenmöbel

Der Kindergarten in Gelsdorf hat zwei gute Nachrichten vom Kreis Ahrweiler erhalten. Die Einrichtung kann ab Sommer weitere zweijährige Mädchen und Jungen aufnehmen. Und für neue Gartenmöbel gibt es einen Zuschuss aus dem Förderprogramm für Vereine und das Ehrenamt.

Bei einem Besuch im Katholischen Kindergarten St. Walburga in Grafschaft-Gelsdorf übermittelte Landrat Dr. Jürgen Pföhler den jüngsten Beschluss des Jugendhilfeausschusses des AW-Kreises (JHA) an Kindergartenleiterin Monika Strenge, Stefanie Hoppe, Martin Weitzel und Ingrid Meumerzheim vom Vorstand des Fördervereins sowie an Ortsvorsteher Hermann-Josef Linden.

Demnach schließt die Einrichtung wegen sinkender Kinderzahlen die vierte Gruppe zum 31. August. Stattdessen werden zum 1. August zwei Regelgruppen (für Drei- bis Sechsjährige) in geöffnete Gruppen umgewandelt. Der JHA gab grünes Licht dafür, dass in diesen geöffneten Gruppen jeweils bis zu sechs Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren betreut werden können, also zwölf Kinder insgesamt. Derzeit verfügt der Gelsdorfer Kindergarten über vier Regelgruppen mit 100 Plätzen. 25 davon sind Ganztagsplätze.

Außerdem: Der Förderverein des Kindergartens hat neue Gartenmöbel angeschafft. Diese stehen auf dem Außengelände hinter dem Gebäude, das bei den Kindern ein beliebter Aufenthaltsplatz zum Spielen, Malen und Frühstücken darstellt. Der Förderverein hat für 3.200 Euro vier Tische und acht Bänke besorgt. Hinzu kommt ein Holzschuppen zum Einlagern der Garnituren. Da der Verein ein entscheidendes Förderkriterium aus dem Kreisprogramm für Vereine und Ehrenamt erfüllt, nämlich das Engagement für Kinder und Jugendliche, gibt es 800 Euro aus dem AW-Fördertopf. Außerdem griffen mehrere Sponsoren dem Verein unter die Arme.

FOTO: Die Gartensaison in Gelsdorf ist eröffnet: Der Kindergarten hat neue Außenmöbel erhalten, vor allem aber kann er weitere Zweijährige aufnehmen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.06.2008

<< zurück