BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Angehörige von verwirrten Menschen brauchen Rat

Beratungsführer Demenz für den Kreis Ahrweiler erschienen

Mit dem „Beratungsführer Demenz“ wendet sich die Kreispflegekonferenz Ahrweiler an die betroffenen Menschen und ihre Angehörigen im Kreisgebiet. Die Broschüre ist kostenlos erhältlich. Sie nennt regionale und überregionale Beratungsangebote sowie spezielle Krankenhäuser, Kliniken, Alten- und Pflegeheime, die sich mit Gedächtnisstörungen und dem Umgang mit verwirrten Menschen befassen. Möglichkeiten der Tagespflege werden ebenfalls aufgeführt.

Die Zahl der demenzkranken Menschen steige auch im Kreis Ahrweiler, erklärte Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Die Lebensqualität dieser Menschen und ihrer Angehörigen könne nur erhalten werden, wenn die pflegenden Familien durch entlastende und begleitende Maßnahmen gestärkt würden. Die große Resonanz in der Bevölkerung auf die „Tage der Demenz“ im Herbst vergangenen Jahres habe gezeigt, wie wichtig das Thema sei.

Die Broschüre soll helfen, dass die bestmögliche Pflege wohnortnah ermöglicht wird. Die Federführung lag in den Händen von Katharina Steinich, die sich beim Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. um die Leitstelle Demenz im Kreis Ahrweiler kümmert, und beim Arbeitskreis Demenz. Die Druckkosten hat das Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie, Gesundheit und Frauen in Mainz im Rahmen der Kampagne „Menschen pflegen“ bezahlt. Landrat Pföhler dankte dem Landtagsabgeordneten Bernd Lang, der die Vermittlung übernommen hatte.

Das Heft liegt aus bei Hausärzten, Fachärzten für Neurologie und Psychiatrie, Krankenhäusern und Kliniken, Einrichtungen der Altenpflege, Rathäusern und der Kreisverwaltung. Außerdem ist der Beratungsführer erhältlich bei Pflegediensten, Pflegekassen, den Beratungs- und Koordinierungsstellen im Kreis sowie der Leitstelle Demenz.

Die Kreispflegekonferenz ist ein Forum, das die vorhandenen Angebote aller, die an der Pflege von Menschen beteiligt sind, in einem Netzwerk bündelt. Dazu zählen rund 100 Personen und Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime, ambulante Pflegedienste, niedergelassene Allgemeinmediziner oder Internisten. Das gemeinsame Ziel: die pflegerischen Versorgungsstrukturen besser aufeinander abstimmen und qualitativ weiterentwickeln. Einzelne Arbeitskreise – eine davon hat sich auf Fragen der Demenz spezialisiert – ermitteln Ergebnisse und formulieren Ziele für die Gesamtkonferenz.

Info: Leitstelle Demenz im Landkreis Ahrweiler, Caritasverband, Bahnhofstraße 5 (Ahrweiler Bahnhof), Ruf 02641/759875, leitstelle.demenz@caritas-ahrweiler.de.

FOTO:
Der neue Beratungsführer ist erschienen und liegt öffentlich aus.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.06.2008

<< zurück