BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

CDs lassen sich prima verwerten

Silberlinge sind kein Müll – Neue Sammelstelle in Sinzig

Wohin mit alten CDs? Jedenfalls nicht in die Mülltonne, rät der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB). Dafür sind die Silberlinge zu wertvoll.

Seit der Markteinführung vor 20 Jahren haben sich Compact Disks (CD) zum Standard bei digitalen Massenspeichern etabliert. Jedes Jahr werden 40 Milliarden Silberscheiben in Form von Musik-CDs, CD-ROMS oder DVDs hergestellt. Da die meisten Datenträger nur einmal bespielt werden können, bereitet ihre Entsorgung immer größere Probleme. Nach Schätzungen des Umweltbundesamtes landen alleine in Deutschland jährlich 625 Millionen Stück auf dem Müll.

CDs bestehen größtenteils aus dem Kunststoff Polycarbonat. Auf dieses Trägermaterial wird bei der Herstellung eine dünne Metallschicht aufgedampft, die sich beim Recycling relativ leicht ablösen lässt. Dadurch kann der hochwertige Kunststoff als Granulat aufbereitet und wieder verwertet werden. Das Recycling trägt dazu bei, unnötigen Müll zu vermeiden und wertvolle Rohstoffe einzusparen. Experten raten, CDs mit persönlichen Daten vor der Abgabe unleserlich zu machen. Dazu genügt es, die Oberfläche mit mehreren kräftigen Kratzern zu beschädigen.

Eine neue Sammelstelle in Sinzig nimmt die Silberlinge jetzt an. Beim Naturkostladen „Gänseblümchen“ (Renngasse) steht eine weitere Sammelbox. Darüber hinaus können die Scheiben abgeben werden bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, dem Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ in Niederzissen und der Müllumladestation in Leimbach.

Wer ebenfalls eine Sammelbox (30 mal 30 mal 60 Zentimeter) aufstellen möchte, kann sich direkt an die Blueboxx GmbH wenden. Info: www.blueboxx-gmbh.de, Ruf 0177-7999090, oder bei der AWB-Abfallberatung, Ruf 02641/975-222.

FOTO:
Alte CDs sollten nicht in der MĂĽlltonnen landen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.08.2008

<< zurück