BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landwirte: Pflicht zur Stilllegung bereits für Herbstaussaat abgeschafft

Landwirte müssen bereits für die Herbstaussaat 2008 die Stilllegungsverpflichtung nicht mehr einhalten. Dies habe die EU-Kommission bekannt gegeben, teilte die Kreisverwaltung Ahrweiler mit. Die Kommission sorge damit für Klarheit und Rechtssicherheit bei den Landwirten.

Gleichzeitig mit der Abschaffung der Stilllegungsverpflichtung sollen auch die derzeit noch existierenden Zahlungsansprüche für Stilllegung in normale Zahlungsansprüche umgewandelt werden.

Mit der endgültigen Abschaffung der Stilllegungsverpflichtung gehe ein langjähriger Wunsch in Erfüllung, heißt es aus Mainz. Dies bedeute einen ersten Schritt zur Entbürokratisierung im Rahmen der Betriebsprämienregelung. Landwirte könnten in Zeiten der Entkopplung besser auf Veränderungen am Markt reagieren. Auf freiwilliger Basis könnten Flächen jedoch weiterhin aus der landwirtschaftlichen Produktion genommen werden.

Die obligatorische Flächenstilllegung war mit der Gemeinsamen Agrarreform 1992 eingeführt worden, um auf das wachsende Überschussproblem im europäischen Getreidesektor zu reagieren. Jeder Landwirt musste einen bestimmten Teil seiner landwirtschaftlich genutzten Fläche stilllegen. In Rheinland-Pfalz gibt es rund 30.000 Hektar stillgelegte Ackerflächen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.08.2008

<< zurück