BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neustart für Nyaruguru: Für Ruanda spenden

Jubiläum: Die Patenschaft des Kreises Ahrweiler besteht seit 20 Jahren – Lagerhalle sichert Lebensmittelversorgung

Seit 1988 unterstützt der Kreis Ahrweiler die Menschen im ruandischen Nyaruguru mit finanziellen Hilfen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums bittet Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Bürger um Spenden für neue Projekte in Ruanda.

„In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurden dank der Spenden unserer Mitbürger viele Projekte in Ruanda umgesetzt“, so Pföhler. „Jetzt gilt es, die Lebensverhältnisse der Menschen auch für die Zukunft weiter zu verbessern.“ Bis heute seien der Partnerschaft mehr als 22.000 Euro an Spenden zugute gekommen. Verstanden werden solle dies als „Partnerschaft von unten“, als eine direkte Hilfe von Mensch zu Mensch, erklärte der Landrat.

Erste Kontakte knüpfte der AW-Kreis mit der Gemeinde Kivu 1985. Im Juli 1988 beschloss der Kreistag, die kommunale Patenschaft für Kivu zu übernehmen. Seitdem wurden mehrere Projekte gezielt gefördert, beispielsweise der Neubau der Primarschule Gahrizi (1996) oder die Anschaffung von Saatgut, Dünger, Ackergerät und Nutztieren (2005). Zuletzt half der Kreis beim Aufbau einer Ziegenzucht in Nshili. Der Kreis Ahrweiler unterhält heute die Partnerschaft mit dem Distrikt Nyaruguru, der nach zwei Gebietsreformen aus dem früheren Distrikt Nshili und der ursprünglichen Patengemeinde Kivu hervorging.

Mit Hilfe der AW-Spenden soll jetzt der Bau einer Lagerhalle für landwirtschaftliche Erzeugnisse in Nyabimata, einem der vier Sektoren des Distrikts Nyaruguru, gefördert werden. In der Halle lassen sich landwirtschaftliche Erzeugnisse über lange Zeit lagern, was die Lebensmittelversorgung der Menschen ganzjährig sichert.

Anlässlich der 20-jährigen Partnerschaft mit Nyaruguru zeigt die Kreisverwaltung die Wanderausstellung „Ruanda-Partnerland im Herzen Afrikas“ (11. Dezember 2008 bis 2. Januar 2009). Die Präsentation stellt alltägliche Situationen dar, etwa die Natur und schwierige Lebensumstände. Konzipiert wurden sie vom Mainzer Innenministerium.

Wer in Nyaruguru helfen möchte: Das Spendenkonto lautet 821 900 bei der Kreissparkasse Ahrweiler (BLZ 577 513 10). Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt.

FOTO: Kinder in Ruanda hoffen auf Hilfe aus dem Kreis Ahrweiler.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.08.2008

<< zurück