BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sportplatz Vettelhoven und Turnhalle Weststraße an der Spitze

Sportausschuss des Kreises Ahrweiler hat Prioritätenliste für 2009 beschlossen

Mit einer neuen Prioritätenliste hat der Kreis Ahrweiler die Förderung von Sportstätten für das Jahr 2009 auf den Weg gebracht. Der Sportplatz in Grafschaft-Vettelhoven auf Platz 1 und die Sanierung der Turnhalle Weststraße in Bad Neuenahr-Ahrweiler auf Platz 2 stehen an der Spitze der Vorschläge, die das Land Rheinland-Pfalz finanziell unterstützen soll. Das hat der Sportausschuss und Sportstättenbeirat des AW-Kreises unter Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler jetzt beschlossen.

Insgesamt 14 Anträge zur Sanierung von Sportanlagen hatten die Gemeinden dem Kreisgremium vorgelegt. Auf die Plätze 1 bis 3 setzte der Sportausschuss den Neubau des Kunstrasenplatzes in Vettelhoven (Gesamtkosten 675.000 Euro), die Sanierung der Sporthalle Weststraße in Bad Neuenahr (600.000 Euro) und die Erweiterung der Schützenhalle in Wershofen (145.000 Euro). Auf den Plätzen vier und fünf folgen der Umbau des Tennenspielfeldes zu einem Kunstrasenplatz im Apollinarisstadion von Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Neubau eines Sportplatzes am Rheintalstadion in Bad Breisig.

Die Sportanlage Vettelhoven besteht zurzeit aus einem Rasenplatz, der aufgrund seiner Lage stark vermoost ist. Der Sportplatz soll erweitert und als Kunstrasenplatz mit Kurzstreckenlaufbahn und Flutlichtanlage ausgebaut werden.

Bei der Sporthalle Weststraße steht zum einen die Sanierung der sanitären Anlagen an. Darüber hinaus beabsichtigt der TV 06 Bad Neuenahr die Erweiterung der Sporthalle um einen Jugend- und Gymnastikraum. Hier setzte der Sportausschuss mit Platz 2 gleichzeitig das Fundament zur Erteilung des Vorzeitigen Baubeginns durch das Land Rheinland-Pfalz.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.10.2008

<< zurück