BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Seit 100 Tagen an der Spitze des AWB

Sascha Hurtenbach ist Werkleiter des Abfallwirtschaftsbetriebs

Der neue Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB), Sascha Hurtenbach, hat in den ersten 100 Tagen nach seinem Amtsantritt Fuß gefasst. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hatte den neuen Mann, der die Nachfolge des langjährigen Werkleiters Walter Reichling übernahm, Mitte August offiziell in Diensten des AW-Kreises begrüßt.

Der Abfallexperte Hurtenbach kündigte es als sein wichtigstes Ziel an, „die anerkannt hohen Entsorgungsstandards im Kreis Ahrweiler im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu erhalten“. Gemeinsam mit seiner 19-köpfigen Mannschaft in der AWB-Verwaltung, dem Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ in Niederzissen und der Müllumladestation Leimbach bei Adenau verantwortet der Werkleiter einen Haushalt, der für das kommende Jahr ein Volumen von mehr als elf Millionen Euro vorsieht. Damit werden die Abfälle und Wertstoffe der rund 50.000 Haushalte zwischen Wassenach und Wershofen plus der Gewerbebetriebe entsorgt und verwertet.

Der neue Werkleiter gilt als Spezialist für Betriebswirtschaft, Controlling, Vertragsangelegenheiten und die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen. Der 38-Jährige kam von der Kreisverwaltung Neuwied. Dort arbeitete er seit 1998 bei der öffentlichen Einrichtung Abfallwirtschaft. Er hat ein Studium im verwaltungswissenschaftlichen und im betriebswirtschaftlichen Bereich absolviert.

FOTO: Start beim AWB gelungen: Werkleiter Sascha Hurtenbach (l.) und Landrat Dr. Jürgen Pföhler.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.11.2008

<< zurück