BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ruanda: Den Blick auf die Ärmsten der Armen richten

Kreisverwaltung zeigt Ausstellung zum Partnerland – Aktuelle Spendenaktion für Lagerhalle

Auf seine 20-jährige Partnerschaft mit dem Distrikt Nyaruguru in Ruanda blickt der Kreis Ahrweiler in diesem Jahr zurück. Aus diesem Anlass zeigt die Kreisverwaltung in ihrem Foyer die Ausstellung „Ruanda-Partnerland im Herzen Afrikas“ (11. Dezember 2008 bis 2. Januar 2009). Sie stellt alltägliche Situationen dar, etwa die Natur und die schwierigen Lebensumstände der Menschen. Konzipiert wurde die Ausstellung vom Mainzer Innenministerium.

Mit rund neun Millionen Einwohnern auf einer Fläche von rund 26.000 Quadratkilometern ist Ruanda der am dichtesten besiedelte Staat Afrikas und zugleich eines der ärmsten Länder des Kontinents – aber zugleich eines mit viel Potenzial. Vierzehn Jahre nach dem Völkermord blicken die Menschen wieder nach vorne. Das Land hat begonnen, die Herausforderungen anzunehmen und Lösungsansätze zu erarbeiten. Dennoch: Ohne Unterstützung der rheinland-pfälzischen Partner würde ein solcher Aufbau nicht gelingen.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler weiß um die Bedeutung der Hilfe aus dem AW-Kreis: „In den vergangenen zwei Jahrzehnten konnten dank der Spendengelder unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger mehrere Projekte in Ruanda umgesetzt werden. Bis heute sind der Partnerschaft mehr als 22.000 Euro zugute gekommen. Jetzt gilt es, die Lebensverhältnisse der Menschen weiter zu verbessern. Denn nach wie vor leben 80 Prozent der Bevölkerung im Distrikt Nyaruguru unter der Armutsgrenze, 60 Prozent der Kinder unter fünf Jahren leiden an Wachstumsstörungen.“ Die Weihnachtszeit sei eine gute Gelegenheit, den Blick auf die Ärmsten der Armen zu richten, so der Landrat.

Das rheinland-pfälzische Koordinationsbüro in Kigali sorgt zusammen mit dem zuständigen Referat im Ministerium des Innern und für Sport in Mainz sowie dem Partnerschaftsverein für eine Überwachung und korrekte Abrechnung der eingesetzten Gelder. Alle Bauvorhaben werden intensiv geprüft.

Aktuell soll mit Hilfe von neuen Spendengeldern der Bau einer Lagerhalle für landwirtschaftliche Erzeugnisse in Nyabimata, einem der vier Sektoren des Distrikts Nyaruguru, gefördert werden. In der Halle lassen sich landwirtschaftliche Erzeugnisse über lange Zeit lagern, was die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung ganzjährig sichert. Die Baukosten belaufen sich auf rund 47.000 Euro. 4.700 Euro an Spendengeldern sind notwendig, damit die Landesmittel freigegeben werden können.

Nähere Infos: Kreisverwaltung Ahrweiler, Nicole Bender, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-464, Nicole.Bender@kreis-ahrweiler.de, www.kreis-ahrweiler.de, „Verwaltung online“, „Ruanda-Partnerschaft.“

Spendenkonto: Konto 821 900, Kreissparkasse Ahrweiler (BLZ 577 513 10). Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt.

Bildunterzeile zum FOTO:
Junge Frauen und Kinder in Nyaruguru hoffen auf Hilfe aus dem AW-Kreis.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.12.2008

<< zurück