BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zweimal Bares für Barweiler

Kreis hilft der Gemeinde beim Sportplatzgebäude und dem Heimatverein bei der Werbetafel

In Barweiler wird das Gebäude am Sportplatz renoviert, und am Ortseingang entstehen eine neue Sitzgruppe sowie eine Werbetafel. Der Kreis Ahrweiler unterstützt beide Maßnahmen aus dem Förderprogramm für den Ländlichen Raum. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nutzte einen Termin in der Verbandsgemeinde Adenau für einen Besuch in Barweiler.

Dort überreichte er zwei Bewilligungsbescheide. Einen in Höhe von 2.900 Euro, den Ortsbürgermeister Walter Friedrichs für das Sporthaus erhielt. Und den zweiten über 1.215 Euro, den Walter Kolbig, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Barweiler, entgegennahm.

Am Sportplatzgebäude hat der Zahn der Zeit innen und außen Schäden verursacht. In der Summe ergibt dies einen größeren Renovierungsaufwand. Die meist kleinen Arbeiten wären als Fremdleistungen zu teuer. Deshalb packen die Mitglieder des Sportvereins und die Bürger Barweilers selbst an, in ehrenamtlicher Eigenleistung. Diese Bereitschaft zum Ehrenamt ist eine entscheidende Voraussetzung, um an Geld aus dem AW-Förderprogramm für den Ländlichen Raum zu kommen. Bei den 2.900 Euro handelt es sich um 30 Prozent der anvisierten Gesamtkosten von rund 9.650 Euro.

Der Heimat- und Verkehrsverein kümmert sich um die Sitzgruppe und die Werbetafel an der Bundesstraße 258. Die Kreisverwaltung findet diese Idee gut. Denn Bänke und Tische entlang von Wanderwegen und an Aussichtspunkten förderten die Gemeinschaft und gäben Impulse für den Tourismus. Und die Tafel verweise auf ortsansässige Betriebe, was den lokalen Wirtschaftsstandort mit Handwerk und Gewerbe stärke.

FOTO: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (4.v.l.) überreichte die Bewilligungsbescheide an Walter Kolbig (5.v.l.) und Walter Friedrichs (7.v.l.).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.12.2008

<< zurück