BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Starke Mädchen sind keine guten Opfer“

Arbeitskreis Viktoria unterbreitet Angebote für junge Frauen – Programm vorgestellt – Selbstbehauptungskurs und regelmäßige Mädchentreffs

An Mädchen und junge Frauen im Kreis Ahrweiler richten sich Aktionen und Projekte, die ihnen der „Arbeitskreis Viktoria“ anbietet. Das Programm für die erste Jahreshälfte 2009, das kostenlos zum Abholen ausliegt, wurde jetzt in großer Runde vorgestellt: mit den Akteurinnen der Einrichtungen, die sich im Arbeitskreis zusammengetan haben, mit der Gleichstellungsbeauftragten für den Kreis Ahrweiler Rita Cackovic und mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Der Kreis-Chef als einzig männlicher Part in der Frauenrunde zeigte sich sehr angetan von der „breit gefächerten Initiative, die mehrere Jugendeinrichtungen aus mehreren Kommunen an einen Tisch bringt mit einem wichtigen Ziel: Mädchen und junge Frauen auf die Berufswelt vorzubereiten und sie fit für die Anforderungen der Zukunft zu machen“, so Pföhler.

Die AW-Gleichstellungsbeauftragte machte auf einen weiteren Akzent aufmerksam. Es gehe auch darum, „den Mädchen eine selbstbestimmte und selbstverantwortliche Identitäts- und Lebensplanung zu ermöglichen.“ Die Nachfrage nach solchen Angeboten steige seit einigen Jahren, sagte Rita Cackovic.

Mädchen seien bei Ausbildungs- und Arbeitsplätzen oftmals benachteiligt, war sich die Runde einig. Außerdem seien Mädchen, die in der Pubertät starke Krisen erlebten, besonders anfällig für seelische Beeinträchtigungen. Die in „Viktoria“ vereinten Institutionen wollten den jungen Frauen helfen. Daher das vielfältige Programm mit verschiedenartigen Veranstaltungen.

Als da beispielsweise wären: ein Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs im Bürgerhaus Kalenborn für Mädchen zwischen elf und vierzehn Jahren – weil: „Starke Mädchen sind keine guten Opfer“, wie es in der Vorankündigung heißt; oder ein „Erlebnis-, Fun- und Fitnesstag“ in Grafschaft-Karweiler (Pfarr- und Jugendheim); oder ein Tanzworkshop im Jugendbahnhof Remagen; oder einfach der Hinweis auf regelmäßige Mädchentreffs, etwa im Haus der Jugend in Ahrweiler und der Rheintalschule in Bad Breisig.

Zum Arbeitskreis „Viktoria“ gehören der Frauenberatungs- und Kinderladen Bad Breisig mit Ute Blank, der Jugendbahnhof Remagen, das Haus der Jugend Ahrweiler mit Vanessa van Eijden, die Jugendpflege Bad Breisig mit Andrea Kornrumpf, die Jugendpflege Brohltal mit Ane Masen, der Kinder- und Jugendförderverein Grafschaft mit Christina Noack, das Pro Büro für Jugendarbeit Altenahr mit Heike Seidel, der Jugendmigrationsdienst im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr sowie die Gleichstellungsbeauftragte Rita Cackovic.

Das Programm des Arbeitskreises Viktoria mit den Angeboten von Januar bis Juni 2009 liegt aus bei den Jugendpflegerinnen und Jugendpflegern der Städte und Verbandsgemeinden, den Jugendtreffs und der Kreisverwaltung Ahrweiler (Gleichstellungsbeauftragte).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.01.2009

<< zurück