BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis setzt auf umweltfreundliche Energiegewinnung

Fotovoltaikprojekt bringt Umsatzerlöse von mehr als 950.000 Euro

Das ökologisch orientierte Gebäudemanagement des Kreises schreibt mit dem Fotovoltaikprojekt auch im dritten vollen Betriebsjahr 2008 schwarze Zahlen. Die Dächer der kreiseigenen Schulen und der Kreisverwaltung sind mit Solaranlagen zur umweltfreundlichen Stromerzeugung aus Sonnenenergie ausgestattet. Die Umsatzerlöse der drei ersten Vollbetriebsjahre liegen bei deutlich mehr als 950.000 Euro. Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler.

„Gerade angesichts der steigenden Energiepreise ist es enorm wichtig, auf erneuerbare Energien zu setzen“, erläuterte Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Die Einnahmen aus der Solarstrom Ahrweiler GmbH flössen in den neu gegründeten Eigenbetrieb Schul- und Gebäudemanagement und kämen damit auch den Schulen zugute. Die Solarstrom GmbH sei Bestandteil des Eigenbetriebs. Dies wiederum führe zu einer noch engeren Verzahnung zwischen dem Fotovoltaikprojekt und den Kreis-Schulen, stellte Dr. Pföhler heraus.

Die Strategie basiert auf einem Drei-Säulen-Konzept beim Gebäudemanagement: dem klassischen Energiesparen, Solardächern und alternativen Heizformen. Die ökologische Sanierung der Kreis-Schulen geht auch in 2009 weiter. Bei der aktuellen Erweiterung des Are-Gymnasiums Bad Neuenahr wird der neue Teil als erstes öffentliches Gebäude im Kreis Ahrweiler den Passivhaus-Standard erfüllen. Hierfür stellt der Kreis 500.000 Euro bereit.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.01.2009

<< zurück