BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Betreuer aufgepasst: Mehr Geld für Ferienfreizeiten und Fahrten

Kreis ändert die Förderrichtlinien des Jugendamtes und erhöht Zuschüsse

Der Kreis Ahrweiler erhöht die Zuschüsse für Ferienprogramme, Wanderungen, Fahrten, Lager und Freizeiten. Der Kreistag hat die entsprechende Änderung der Förderrichtlinien des Jugendamtes beschlossen.

„Wir wollen die Rahmenbedingungen für Kinder, Jugendliche und Familien im Kreis Ahrweiler weiter verbessern“, stellte Landrat Dr. Jürgen Pföhler heraus. Die Erhöhung der Zuschüsse rege die Veranstalter von Ferienfreizeiten an, kostengünstige Angebote für die junge Generation zu entwickeln. „Dies hat gleich mehrere Vorteile: Wir entlasten die Familien, unterstützen das Ehrenamt vor Ort und schaffen ein breitgefächertes Freizeitprogramm für unsere Kinder und Jugendlichen“, so Dr. Pföhler.

Die wichtigsten Änderungen: Der Zuschuss für Ferienprogramme und Fahrten steigt von 1,28 Euro pro Teilnehmer und Tag auf 1,80 Euro. Das entspricht einer Erhöhung um etwa 30 Prozent. Auch Fortbildungen werden stärker bezuschusst. Bei Veranstaltungen zur Jugendbildung mit Übernachtung gibt es nun 3,50 Euro statt vorher 3,07 Euro pro Tag und Teilnehmer. Für Kurzlehrgänge bzw. Wochenendlehrgänge beträgt der Kreiszuschuss nun 4,50 Euro je Teilnehmer (vorher: 4,09 Euro). Bei Veranstaltungen mit Referenten erhalten Gruppen bis zu 120 Euro, 13 Euro mehr als bisher. Für Projekte, Maßnahmen und Aktionen vor Ort mit einer Dauer von mindestens vier Doppelstunden kann ein Zuschuss von 1,30 Euro je Doppelstunde, höchstens jedoch 3,90 Euro pro Tag gewährt werden.

Noch Fragen zur Förderung? Das Jugendamt der Kreisverwaltung hilft gerne weiter. Ansprechpartnerin ist Nadine Wisskirchen, Ruf 02641/975-336, E-mail Nadine.Wisskirchen@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.02.2009

<< zurück