BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Spatenstich für größtes Projekt im Kreisstraßenbau 2009

K 48 zwischen Waldorf und Oberbreisig: Die Bagger rücken an – Landrat Pföhler: „Mittel kreisweit um eine Million Euro aufgestockt“

Mit dem offiziellen Spatenstich zum Ausbau der Kreisstraße 48 von Waldorf nach Oberbreisig sind die Bagger für das größte Projekt des Kreisstraßenbaus im Jahr 2009 angerückt. Es handelt sich um den ersten Bauabschnitt zwischen Waldorf und Wallers, für den der Kreis Ahrweiler 630.000 Euro für die reinen Straßenbauarbeiten einplant. Hinzu kommen 70.000 Euro für sonstige Aufträge wie Vermessungen und Bepflanzungen. Die Masterstraßenmeisterei Sinzig überwacht die Bauarbeiten.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der Leitende Baudirektor des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz, Bernd Cornely, und der Chef der Masterstraßenmeisterei Sinzig, Peter Holbach, informierten die politischen Vertreter des Kreises, der Verbandsgemeinde Bad Breisig und der Ortsgemeinde Waldorf vor Ort über das Vorhaben. Beim Straßenbau halte der Kreis Ahrweiler für seinen Zuständigkeitsbereich, die Kreisstraßen, „seit Jahren eine kontinuierliche Investitionslinie bei“, sagte Pföhler. 2009 stünden kreisweit 19 Baumaßnahmen an: elf neue plus acht Projekte, deren Bau fortgeführt oder abgeschlossen werde. Kostenvolumen: insgesamt 2,6 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Ansatz 2008 lag bei 1,6 Millionen. Pföhler: „Damit haben wir die Mittel gegenüber dem Vorjahr nochmals um eine Million Euro aufgestockt.“ In diesen Investitionen sieht der Ahrweiler Landrat mehrere Vorteile vereint: „mehr Verkehrssicherheit, erneuerte Straßen im ländlichen Raum, Aufträge für die Bauwirtschaft“.

Zur K 48: Wegen ihres schlechten Zustands wird die Straße von Waldorf bis Oberbreisig auf 3,4 Kilometern ausgebaut. Im ersten Streckenabschnitt zwischen Waldorf und Wallers, für den das Land Rheinland-Pfalz dem Kreis Ahrweiler eine Zuwendung von 480.000 Euro gewährt, wird die Fahrbahn jetzt auf die Regelbreite von fünf Metern erweitert.

An beiden Seiten werden zusätzlich standfeste Bankette von je einem Meter Breite errichtet. In den Kurven wird die Fahrbahn bis auf 7,50 Meter ausgeweitet. Am Ortseingang von Waldorf entsteht eine verkehrsberuhigende Maßnahme, also eine Tempobremse, indem die Fahrbahn auf vier Meter verengt wird. Der Ausbau des zweiten Bauabschnitts von Wallers bis Oberbreisig befindet sich in der Planung. Der LBM erarbeit derzeit die Unterlagen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.03.2009

<< zurück