BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Schweinegrippe: Gesundheitsamt hat Telefon-Hotline eingerichtet

Das Kreis-Gesundheitsamt Ahrweiler hat Maßnahmen zur Bekämpfung der Schweinegrippe in die Wege geleitet. Ärzte und Krankenhäuser wurden in den vergangenen Tagen mit Fachinformationen und Meldebögen versorgt und haben Vorsorgehinweise erhalten.

Das Gesundheitsamt hat eine Telefon-Hotline für Anfragen geschaltet (02641/975-600). „Der Pandemieplan steht, in einem solchen Fall zahlt sich die sorgfältige Vorarbeit der vergangenen Jahre aus“, erklärte Dr. Ute Teichert-Barthel, Leiterin des Gesundheitsamts. Dieser Plan legt unter anderem das Verfahren bei Verdachtsfällen fest und klärt Fragen zur Verteilung von Medikamenten und Impfstoffen sowie zur Diagnostik und Therapie der Erkrankung. Das Land Rheinland-Pfalz hält Medikamente vor, die bei Bedarf abgerufen werden können. Eine Schlüsselrolle zur Diagnostik hat das Landesuntersuchungsamt in Koblenz. Das Gesundheitsamt arbeitet nach den fachlich vorgegebenen Standards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Robert Koch-Instituts in Berlin als national zuständigem Bundesinstitut für den Seuchen- und Infektionsschutz und stimmt sich mit dem Gesundheitsministerium in Mainz ab.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.04.2009

<< zurück