BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Verzehr von Schweinefleisch unbedenklich

Der Verzehr von Schweinefleisch ist trotz der aktuellen Berichte über die sogenannte „Schweinegrippe“ unbedenklich. Es bestehe keine Gefahr durch Wild- und durch Hausschweine, weil Schweine vor und nach dem Schlachten auf Krankheitsanzeichen untersucht werden, meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Die Bezeichnung "Schweinegrippe" sei – auch nach Angaben des Bundesforschungsinstitutes für Tiergesundheit, des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI) –irreführend. Es handle sich um eine reine Humaninfektion und nicht um eine Tierseuche. Demnach werde das neuartige Influenza-Virus durch Niesen, Husten oder Händeschütteln von Mensch zu Mensch übertragen.

Daher müssten keine zusätzlichen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen bei der Zubereitung und dem Verzehr von Wildbret und dem Fleisch vom Hausschwein beachtet werden. Ungeachtet dessen sollten die Verbraucher die generell gültigen hygienischen Grundregeln beim Zubereiten von Fleisch beachten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.04.2009

<< zurück